• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

"Sowas wie Weihnachten": Verkaufsoffener Sonntag in Zschopau

Adventsleuchten Händler freuen sich über Unterstützung der Stadt

Zschopau. 

Zschopau. Nun also doch: Den geplanten Zschopauer Weihnachtsmarkt wird es am zweiten Advent zwar nicht geben, dafür können Besucher der Stadt diesen Sonntag trotzdem ein Stück der gewohnten Adventsstimmung genießen. Das liegt nicht nur am Adventsleuchten auf Schloss Wildeck, sondern auch an den Aktivitäten der Zschopauer Gewerbetreibenden. "Sowas wie Weihnachten" nennt sich eine Aktion, in deren Zug es am zweiten Advent einen verkaufsoffenen Sonntag geben wird. Genau wie am vierten Advent übrigens auch. Den Weg dafür freigemacht hat der Zschopauer Stadtrat, der bei seiner Sitzung am Mittwochabend einen entsprechenden Beschluss fasste.

 

Von 12 bis 18 Uhr geöffnet

 

"Eigentlich waren die beiden verkaufsoffenen Sonntage gekoppelt an den Weihnachtsmarkt und die Glühweintheke. Durch deren Wegfall wären beide Tage eigentlich ins Wasser gefallen wie anderswo auch. Allerdings hat die Stadtverwaltung mit dem 'Adventsleuchten' eine Veranstaltungsalternative geschaffen und die verkaufsoffenen Sonntage auf diese gelegt", erklärt Robert Hähnel. Der Vorsitzende des Gewerbevereins "Unser Zschopau" ist extrem froh darüber, dass er und die anderen Händler am 6. und 20. Dezember nun trotzdem zwischen 12 und 18 Uhr ihre Türen öffnen können: "Vielerorts fallen die Sonntage komplett aus. Damit haben wir in Zschopau also einen deutlichen Vorteil."

 

Regeln werden beachtet

 

Bedenken, dass es zu Menschenansammlungen kommen könnte, hat Robert Hähnel nicht: "Davon geht niemand aus." Den großen Betrieb erwarten die Gewerbetreibenden aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht, erst recht keine Touristen aus größerer Entfernung. Trotzdem hoffen sie, dass sich zumindest ein Teil der Menschen aus der Stadt und vielleicht auch aus der Umgebung zu einem kleinen Weihnachtsspaziergang aufrafft: "Genau dieses Bummel-Flair wollen wir bieten." Dazu haben übrigens nicht nur die Geschäfte geöffnet. Auch einige der kleinen Hütten, die sonst auf dem Weihnachtsmarkt im Schlosshof stehen, werden in der Stadt aufgebaut. So haben noch mehr Händler ein Dach über dem Kopf. Außerdem soll warme Stärkung geboten werden - auch wenn Glühwein nicht dazu gehören wird. Schließlich werden alle Corona-Beschränkungen eingehalten - und dazu gehört auch das Alkoholverbot.

 



Prospekte