Sozusagen grundlos vergnügt

Tipp Neue Ausstellung in der ABC-Galerie

sozusagen-grundlos-vergnuegt
Sie alle setzten Mascha Kalekos Gedicht in verschiedene Kunstarten um. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. "Wann waren sie zum letzten Mal ´grundlos vergnügt´"? So die Frage die zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag in der Annaberg-Buchholzer ABC-Galerie im Mittelpunkt stand. Unter der Überschrift "Sozusagen grundlos vergnügt" öffnete die nunmehr 17. Ausstellung in der Alten Schule im Barbara-Uthmann-Ring ihre Pforten.

Dabei konnten sich die Gäste auf etwas Besonderes freuen. Die Veranstalter, speziell Heidelore Staub, stellen ein Gedicht der Lyrikerin Mascha Kaleko in den Mittelpunkt der Betrachtungen. In unterschiedlichen Techniken der Malerei sowie Fotografien nehmen die Aussteller einen Bezug zum lebensbejahenden Gedicht der Lyrikerin. Die Exposition knüpft außerdem ein Netz zu Ausstellern in verschiedenen Orten. Der jüngste Aussteller ist in London zu Hause.

Im Ausstellungsraum befinden sich zahlreiche Zitate der Dichterin Mascha Kaleko. Wer sie nicht kennt, der sollte dies schnell nachholen. Denn ihre Gedichte sind hoffnungsvolle Träume und bestechen durch die meist positiven Verse. "28 Maler, Grafiker und Fotografen erzählen in diesem Raum ihre Geschichten. Es ist ein Zusammenwirken von verschiedenen Ausdrucksformen", sagte Heidelore Staub. Es ist spannend zu ergründen, was die "Macher" inspirierte und wie sie die Gedanken von Mascha Kaleko in Kunst umsetzten.