Spannende Einblicke in Buchholzer Höfe und Gärten

Aktion Bürgerinitiative ruft am 4. August zur zweiten Auflage des des Festes auf

spannende-einblicke-in-buchholzer-hoefe-und-gaerten
Im urigen Hinterhof von Familie Hörnig wird schon fleißig an den Blumen gebastelt. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-Buchholz. Seit nunmehr zehn Jahren sorgen die Mitglieder von Pro Buchholz dafür, dass das Leben im Stadtteil Buchholz schöner und lebenswerter ist. Angebote und Veranstaltungen wurden organisiert und einige haben sich zu einer festen Größe gemausert. Im Jahr 2014 hat Pro-Buchholz zum ersten Mal einen "Tag der offenen Höfe und Gärten" durchgeführt. Dieser Tag war ein großer Erfolg.

Buchholzer sind stolz auf ihren Stadtteil

Auch Familie Hörnig war mit dabei und lud in ihren urigen Hinterhof ein. Brigitte Hörnig freut sich schon auf die 2. Auflage und schwärmt: "Seit dem ersten Mal haben wir als Pro Buchholz immer wieder Anfragen bekommen. Viele wünschen sich eine Wiederholung. Auch deshalb haben wir dieses Jahr beschlossen, die 2. Auflage zu starten. Ich finde, es ist nicht wichtig wie groß der Garten ist und ob es viele Blumenbeete, Obst oder Gemüse gibt. Wichtig ist doch, dass man sich wohlfühlt und zeigt, dass man auch aus unscheinbaren Gärten etwas Tolles machen kann." Es ist erstaunlich, zu erleben, wie stolz die Buchholzer auf ihren Stadtteil sind. Sie haben auch allen Grund dazu, wenn man sieht wie sie sich am Hang eingerichtet haben.

Über 20 Höfe und Gärten öffnen

Am 4. August von 13 bis 17 Uhr ist es soweit: Dann öffnen die Buchholzer ihre Balkone, Terrassen, Gärten und Höfe für Nachbarn und Gäste und zeigen unter anderem, wie zur Zeit Barbara Uthmanns gegärtnert wurde. Über 20 Höfe und Gärten stehen den Besuchern offen und man kann beim Nachbarn reinschauen und urige Ecken und Hinterhöfe kennenlernen. Zu erkennen sind die offenen Gärten und Höfe an bunten Papierblumen am Eingang. Außerdem kann man an diesem Tag von 13.30 bis 16 Uhr Buchholz mit der Tschu-Tschu-Bahn kostenlos erkunden.