"Sparkassen-Erzgebirgsstadion" ist Geschichte

Fussball FCE sucht neuen Namensgeber - Bank bleibt Sponsor

sparkassen-erzgebirgsstadion-ist-geschichte
Im Dezember 2015 war die Welt noch in Ordnung. Sparkassen-Chef Roland Manz, Landrat Frank Vogel und FCE-Präsident Helge Leonhardt (von links) beim offiziellen Baustart. Foto: Carsten Wagner

Aue. Die Erzgebirgssparkasse gibt das Stadions-Namensrecht zurück. Mit Wirkung zum 1. Juli 2017 wird das Stadion also nicht mehr Sparkassen-Erzgebirgsstadion heißen. Das haben Erzgebirgssparkasse und Verein am Dienstag mitgeteilt.

Demnach bleibt die Sparkasse Hauptsponsor. Ein neu abgeschlossener Partnerschaftsvertrag, der eine Laufzeit bis Juni 2023 hat, ersetzt den 2011 geschlossenen und ursprünglich bis 2020 laufenden Vertrag.

"Sparkasse und Verein sind tief in der Region verwurzelt. Viele unserer Fans sind auch Kunden der Erzgebirgssparkasse. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit ist die logische Konsequenz daraus.", betont Helge Leonhardt, Präsident des FCE.

FCE-Fans unter der Kundschaft

Der Verein sein ein wichtiges Aushängeschild des Erzgebirges und mache die Region bundesweit bekannt. "Viele unserer Kunden identifizieren sich mit dem Verein und sind zu Recht stolz darauf, dass es dieser Verein bis in die 2. Bundesliga geschafft hat. Natürlich drücken wir fest die Daumen, dass die Klasse gehalten wird.", so Roland Manz, Vorstandsvorsitzender der Erzgebirgssparkasse.

Der Landkreis als Eigentümer des Stadions und der Verein wollen nun einen neuen Namensgeber und Sponsor suchen, der zum Erzgebirge und zum Verein passt. Der Wortteil "Erzgebirgsstadion" soll erhalten bleiben.