Spaß steht beim Finale im Vordergrund

Skilanglauf Vereinsstaffel weckt bei Deutscher Meisterschaft große Begeisterung

spass-steht-beim-finale-im-vordergrund
Sarah und Lars Lehmann sowie Anna-Maria Dietze (von links) bildeten die Staffel für den Neuhausener Pulsschlag-Verein. Foto: Andreas Bauer

Neuhausen. Auch ohne Medaille hat sich die Deutsche Meisterschaft im bayrischen Reit im Winkl für die Skilangläufer der Region als schöner Saisonabschluss erwiesen. Unter anderem lieferte Cedric Gärtner eine starke Vorstellung ab, indem er im Teamsprint zusammen mit dem Neudorfer Ruben Seemann auf Rang 9 lief. Tags darauf konnte sich der U-16-Starter im Distanzrennen in der klassischen Technik über Platz 8 freuen.

Mit der Seiffenerin Anna-Maria Dietze war noch eine Lokalvertreterin am Start, die im Vorfeld mit einer Medaille geliebäugelt hatte. Allerdings ging die Junioren-WM-Teilnehmerin diesmal leer aus. Im Teamsprint lag das daran, dass die Juniorinnen zusammen mit den Damen starteten. Und da hatte es die Konkurrenz in sich. Anna-Maria Dietze startete mit Nadine Herrmann. "Die beiden hatten großen Spaß", sagt Vater Albrecht Dietze über das Duo, das am Ende Platz 6 belegte.

Vereine kämpfen gemeinsam

Dabei überzeugte die Seiffenerin: "Dass Anna-Maria ihre ersten beiden Runden genauso schnell gelaufen ist wie die besten Damen, gibt Selbstvertrauen." Im Klassik-Massenstart lief es mit Platz 5 für Anna-Maria Dietze nicht nach Wunsch, dafür machte der Staffel-Wettbewerb am letzten Tag umso mehr Spaß. Erstmals nach 20 Jahren gingen dabei wieder einzelne Vereine und keine Bundesländer-Vertretungen an den Start. Die Euphorie war so groß, dass einige Trainer nochmal ihre Skier anschnallten.

Neben Titelverteidiger René Sommerfeldt tat dies auch Sachsens Landestrainer Lars Lehmann. Zusammen mit seiner Schwester Sarah und Anna-Maria Dietze vertrat er den Neuhausener Pulsschlag-Verein. Zwar war nach einem Sturz, bei dem Sarah Lehmann die Bindung abriss, mit Ersatzski nur Platz 31 drin, doch machte der Lauf allen riesigen Spaß.