"Spaziergang" am abendlichen Firmament

Beobachtung Sternenhimmel über Schneeberg im Zeiss-Planetarium erkunden

spaziergang-am-abendlichen-firmament
Klaus-Dieter Kalauch vom Team der Sternwarte Schneeberg freut sich auf viele Gäste zum Beobachtungsabend. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Gut ausgerüstet, mit dicker Jacke, Mütze und Handschuhe, kann ein "Spaziergang" am abendlichen Firmaments zum Erlebnis werden. Im Zeiss-Planetarium und Sternwarte in Schneeberg ist es Tradition, dass man zum Lichtelfest in der Bergstadt zu einem Beobachtungsabend einlädt, erklärt Klaus-Dieter Kalauch vom Team der Sternwarte.

Lichtelfest kommt auch dem Sternenhimmel zu gute

So auch morgen ab 17 Uhr. Zum Lichtelfest ist das weihnachtliche Schneeberg besonders prächtig erleuchtet. Dieser Glanz verleiht auch dem Firmament ein besonderes Flair und von der Terrasse der Sternwarte aus eröffnet sich Besuchern zudem ein guter Blick auf die erleuchtete Bergstadt Schneeberg.

Wie sehen eigentlich Überreste eines Sterns aus?

Am Himmel unübersehbar sind die Sterne des großen Herbstviereckes. Die bestimmen mit ihren markanten Sternbildfiguren den abendlichen Sternenhimmel. Bereits in der Abenddämmerung zeigen sich sternseitig einige reizvolle Beobachtungsobjekte. Ein sogenannter planetarer Nebel kann im Sternbild Füchschen gefunden werden. Als M27 gehört er zum berühmten Messier-Katalog. Es ist ein leuchtender Überrest eines Sterns. Der hat seine äußeren Hüllen explosionsartig ausgestoßen. Dieses himmlische Spektakel könne man ganz in Ruhe ansehen. Offene Sternhaufen, explodierende Sterne und rötlich schimmernde Sterngiganten lassen sich auch im Sternbild Stier entdecken.

Fakt ist, auch wenn der Lichterglanz der geschmückten Häuser das schwache Leuchten der Milchstraße überstrahlt, gibt es am Himmel einiges zu beobachten.