Spaziergang mit dem Forstpräsidenten

REGIONALES Freistaat besitzt über 200.000 Hektar Wald

spaziergang-mit-dem-forstpraesidenten
Zum Waldspaziergang mit Sachsenforst-Geschäftsführer Hubert Braun hatten die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Krauß und Ronny Wähner (v.l .) eingeladen. Foto: PB/AL

Neudorf. Siebzig Interessierte waren der Einladung der beiden CDU-Landtagsabgeordneten Ronny Wähner und Alexander Krauß zum Waldspaziergang mit dem Landesforstpräsidenten Professor Hubert Braun am 31. Mai gefolgt. Besprochen werden auf der dreistündigen Wanderung alle Themen rund um den Wald - vom Holzeinschlag bis Waldumbau.

Zwischen Neudorf und Crottendorf stellte Braun zusammen mit dem Neudorfer Forstbezirksleiter Matthias Weinrich den Staatsbetrieb Sachsenforst vor. Der Freistaat besitze über 200.000 Hektar Wald. Ab Juli sinke die Größe der Reviere, kündigte Braun an. Die Förster müssten überschaubare Reviere haben. Braun und Weinrich informierten auch über das Zusammenspiel von Naturschutz und Forstwirtschaft. Außerdem diskutierten die Teilnehmer über die Jagd.

"Im Wald treffen verschiedene Interessen aufeinander - vom Holzeinschlag über den Umweltschutz und der Jagd bis hin zum Tourismus", sagte CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß. Diese unterschiedlichen Interessen müssten austariert werden. Das sei nicht einfach und erfordere Kompromissbereitschaft. Der Nachmittag klang mit Wildbratwürsten und den Grünhainer Jagdhornbläsern aus.