SPD-Direktkandidat für den Ergebirgskreis steht fest

Politik Wolfgang Gunkel möchte wieder gewählt werden

Schlettau. 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel ist zum Direktkandidaten des Wahlkreises 164 Erzgebirge gewählt worden. 55 der 76 anwesenden SPD-Mitglieder stimmten für ihn. Wolfgang Gunkel ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und betreut seit 2009 den Erzgebirgskreis über sein Bürgerbüro in Annaberg-Buchholz.

Im Bundestag ist er Mitglied des Innenausschusses und des Ausschusses für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Der Politiker will sich besonders für den Personennahverkehr stark machen und erklärt: "Das Erzgebirge darf nicht abgehängt werden. Weder auf der Schiene noch per Bus." Als langjähriger ostsächsischer Polizeipräsident sorgt er sich zudem um die Sicherheitsbedürfnisse der Menschen im Erzgebirgskreis: "Während der Bundesinnenminister die Bundespolizei in den vergangenen Jahren verstärkt aus Sachsen und vor allem den grenznahen Gebieten abzieht, reagiert der sächsische Innenminister, indem er es ihm gleich tut. Dass dies bei den Menschen hier in der Region Kopfschütteln auslöst, kann ich nur verstehen."