• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Spektakel am ehemaligen Bahnhof

Verein Wagengestell kehrt nach Sanierung wieder zurück

Thum/OT Herold. 

Am kommenden Freitag gibt's am ehemaligen Bahnhof in Herold wieder etwas Außergewöhnliches zu bestaunen. Denn dann werden erneut von der Interessengemeinschaft (IG) Schmalspurbahn "Thumer Netz" Kran und Tieflader angeheuert. Der Grund für das Spektakel: Das tonnenschwere Wagengestell des sogenannten "Opernwagens" kehrt von einem sehr wichtigen Ausflug zurück. Auch Vereinsmitglied Sven Meyer freut sich schon darauf und erklärt: "Seit drei Jahren arbeiten die Mitglieder am Wiederaufbau des Wagens. Zunächst stand die Dokumentation und Demontage im Vordergrund, das ist nun endgültig abgeschlossen. Erste Teile, die beiden Drehgestelle des Waggons, sind bereits aufgearbeitet und bereichern das in Herold entstandene Gleis als sichtbare Zeichen, dass es voran geht." Es war der 19. Juni 2015, als für die Mitglieder der IG eine gewaltige Aufgabe anstand. Der stählerne, zirka elf Meter lange und etwa 14 Tonnen schwere Fahrzeugrahmen, wurde mit einem Kran auf einen Tieflader verladen und nach Marienberg überführt. Dort unterzog ihn die RVE Bahnwerkstatt einer Verjüngungskur. "Da durch die lange Abstellzeit des Wagens und auch die Entnahme von Teilen erhebliche Schäden aufgetreten waren, machten sich umfangreiche Arbeiten erforderlich, die in einer Fachwerkstatt ausgeführt werden mussten", weiß Sven Meyer. Nun ist das Werk vollbracht und der Opernwagen kehrt zum zweiten Mal nach Herold zurück. Wer Interesse hat, das Geschehen zu verfolgen, ist gegen 14 Uhr am einstigen Herolder Bahnhof gerne willkommen.



Prospekte