• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Spendenaktion für Bermsgrüner Pyramide

Spendenaktion Wetterseite braucht Frischekur

Bermsgrün. 

Bermsgrün. Sie ist nicht nur aufgrund ihrer markanten Form, die an eine Bergbaukaue erinnert, eine Besonderheit: Die Harry-Schmidt-Pyramide in Bermsgrün sorgt sowohl im Advent als auch in der Weihnachtszeit bis zum 2. Februar für Staunen. Doch das Schmuckstück benötigt dringend eine Frischekur - vor allem die Wetterseite an in den vergangenen Jahren extrem gelitten. Weil die Restauration mit Kosten verbunden ist, die Andreas Schmidt, der Sohn des Schöpfers, selbst tragen muss, hat Ralf Göschel aus Schwarzenberg eine Spendenaktion gestartet. Damit hat er offenbar einen Nerv getroffen, denn immer wieder wird er dabei überrascht.

So haben beispielsweise die Bremsgrüner Fußballer einen satten Betrag in die Spendendose geworfen. "Das hat mich echt gerührt", so Göschel, der nicht nur hilft Geld für das Material zusammenzubekommen, sondern auch mitanpacken will, wenn die Pyramide durch Schmidt restauriert wird. Mit 500 Euro für die Wetterseite rechnen Göschel und Andreas Schmidt. Noch einmal 1000 Euro würden die Holzschindeln kosten. Das Schild an der Pyramide verrät, dass sie 2000 entstanden ist. "Das war die Zeit, in der im Erzgebirge ganz viele Großpyramiden gebaut wurden", weiß Andreas Schmidt. Sie war kein Auftragswerk, sondern eher ein Stück Lebenstraum seines Vaters, der den Bau akribisch vorbereitet hatte. Selbst ein Modell der Großpyramide gibt es.

Ein ganz besonderes Bauwerk

Ihren ersten Stellplatz hatte die Pyramide an der Einmündung Gemeindestraße-Dorfstraße wahrgenommen - mittlerweile steht sie auf privatem Grund. "Schon als ich die Linie 344, die heutige Stadtlinie B, nach Bermsgrün gefahren bin, ist mir die Pyramide ins Auge gestochen", sagt Ralf Göschel, der als Busfahrer arbeitet, und ergänzt: "Sie ist auch aufgrund ihrer Form eine ganz besondere Großpyramide, die unbedingt erhalten werden muss."

Noch bis zum 2. Februar, also bis zu Lichtmess, läuft die Spendenaktion. Dann will Ralf Göschel seinem Freund Andreas Schmidt das Geld für die Pyramide übergeben. Im Sommer wollen Schmidt und Göschel die wichtigen Arbeiten an der Pyramide vornehmen.