• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Spendenaktionen: Mailos Eltern sagen Dankeschön

Spenden Auto macht den Familienalltag leichter und ermöglicht Krankenhausfahrten

Grünhain. 

Grünhain. Die Geschichte des kleinen Mailo rührte viele Erzgebirger. Der mittlerweile zweijährige Junge wurde mit einem schweren Gendefekt geboren und braucht deshalb eine Rundum-Betreuung. Diese leistet seine Mama Sabrina Ott unterstützt durch einen Intensivpflegedienst sehr gern und mit all ihrer Liebe.

Und auch Papa Maximilian kümmert sich rührend um Mailo und seinen großen Bruder. Trotzdem standen die Otts Anfang des Jahres vor einem riesigen Problem: Das Auto der Grünhainer bot nicht mehr genügend Platz für die spezielle Liegeschale, in der Mailo transportiert werden muss. Schnell gab es einen Spendenaufruf und darauf wiederum eine unglaubliche Resonanz.

Zahlreiche Hilfsaktionen

"Wir bedanken uns recht herzlich bei den vielen, vielen Helfern, die uns unterstützt haben", sagt Sabrina Ott. In einem Brief schrieb sie: "Unser erschwertes Leben mit unserem Sohn kann dadurch sehr viel leichter werden und Mailo kann weiterhin und besser an unserem Familienleben teilhaben." So flossen unter anderem der Erlös eines Hausflohmarkts in Schwarzenberg sowie ein Teil der Einnahmen vom Trabitreffen in Beierfeld in den Spendentopf für Mailo. Gleich zwei Benefizkonzerte gab es - eins im Club Monkey in Schwarzenberg, das andere mit Gruppe Saitensprung in Grünhain. Auch die Veranstalter der Rallye Grünhain starteten eine Hilfsaktion.

"Nicht zu vergessen die Privatpersonen, die einen großen Anteil daran haben, dass unser Traum wahr geworden ist", so Sabrina Ott: "Jedem Einzelnen, egal ob er fünf Cent oder 500 Euro gegeben hat, danken wir von ganzem Herzen." Wie wichtig das Fahrzeug ist, zeigte sich in den vergangenen Wochen. Schon zweimal musste Mailo nach Dresden ins Krankenhaus. Dank des Fords war der Transport in die sächsische Landeshauptstadt unkompliziert möglich.



Prospekte