Sperrung in Stollbergs Innenstadt - was bedeutet das für die Händler?

Massnahme Verkehrseinschränkungen durch Bauarbeiten

sperrung-in-stollbergs-innenstadt-was-bedeutet-das-fuer-die-haendler
Innenstadtmanager Stefan Herold in dem Bereich, wo Hochwasserschutz-Maßnahmen umgesetzt werden sollen.Foto: Ralf Wendland

Stollberg. In der Stollberger Innenstadt kommt es seit dieser Woche im Bereich Lutherstraße und Ernst-Thälmann-Straße zu Verkehrseinschränkungen mit teilweiser Sperrung und einer Sackgassensituation. Grund ist eine Baustelle. "Damit die Händler in dem Bereich nicht vergessen werden, haben wir einen Banner entwickelt", erklärt Stollbergs Innenstadtmanager Stefan Herold. Von beiden Seiten werde damit auf die Geschäfte hingewiesen. Darauf ist groß zu lesen "Wir sind für Sie da" und an der Seite hat man eine Auflistung der betreffenden Geschäfte.

Baustellen-Spektakel am 17. Mai

In Summe sind es 24 Händler, die von der Maßnahme betroffen und für Kunden schlechter erreichbar sind. Auch die sozialen Medien nutze man, so Herold - dort sei der aktuelle Umleitungsplan bereits veröffentlichst. Wie Herold erklärt, gibt es durchaus grundsätzlich das Verständnis der Händler, das gebaut werden muss. Allerdings macht man sich Gedanken, wie man die Kunden erreicht und an der Stelle gibt es eben die Unterstützung von der Stadt.

Geplant ist für den 17. Mai ein Baustellen-Spektakel - das Aktions-Areal soll sich vom Postplatz bis zur Lutherstraße ziehen. Ganz einfach aus dem Grund, so Herold, weil das die Seite sei, die stärker betroffen ist. Mit der Aktion will man die Aufmerksamkeit auf die Händler lenken. Was baulich konkret realisiert wird, ist ein Regenrückhaltebecken, das zum Hochwasserschutz dient. Realisiert werden soll das im Bereich der Zoppabrücke unterhalb der Lutherstraße. Dort wird die Straße komplett aufgerissen, um Baufreiheit zu schaffen und das Regenrückhaltebecken, das im Endeffekt unter der Erdoberfläche sein wird, realisieren zu können.

Wie Herold erklärt, handle es sich um eine Baustelle des WAD, ein Wasser- und Abwasserdienstleister. Die Baustelle wird voraussichtlich bis Mitte Juli existieren. Davon geht man im Moment aus. Anfänglich hat man überlegt, den Baubeginn zu verschieben, doch die Händler waren der Meinung, lieber jetzt als während des Weihnachtsgeschäfts. Was die Parkmöglichkeiten angeht, so wolle man vorerst nichts verändern. Allerdings müsse man schauen, ob es aufgrund der aktuellen Situation doch Anpassungen geben muss.