Spiel vor heimischer Kulisse: EHV geht gegen DJK Rimpar Wölfe auf die Platte

Handball In der finalen Phase der Vorbereitung

Lößnitz. 

Lößnitz. Für die Handballer des EHV Aue wird es kommende Woche ernst - dann startet die neue Zweitliga-Saison 2020/21. Zum Auftakt empfängt man am 3. Oktober die Mannschaft der DJK Rimpar Wölfe. Anwurf in der Erzgebirgshalle in Lößnitz ist dann 17 Uhr. Beim EHV Aue hofft man, die Saison ohne Unterbrechung durchspielen zu können.

Konzept wurde genehmigt

Im Rahmen der Vorbereitung sind einige Testspiele vor heimischer Kulisse gelaufen, bei denen auch bis zu 300 Zuschauer live in der Halle dabei sein konnten. Der EHV Aue hat ein umfangreiches Hygienekonzert erstellt und dieses behördlicherseits genehmigt bekommen. Und daran führt kein Weg vorbei. Zuschauer müssen den Mindestabstand einhalten und bei Betreten der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen, der am Sitzplatz abgelegt werden kann.

Stimmung kommt mit den Zuschauern

Am Einlass ist bei den Heimspielen des EHV Aue ein Gesundheitsbogen auszufüllen, um eine Nachverfolgung gewährleisten zu können. Die Testspiele waren bezüglich des Hygienekonzeptes ein Testlauf für die Saison. Für die Mannschaft ist es wichtig, vor Zuschauern spielen zu können. Wie Trainer Stephan Swat sagt, komme erst mit den Zuschauern das Feuer in die Halle und die Stimmung, wie man sie kennt aus der Erzgebirgshölle. Die Zuschauer-Zahl wird sukzessive auf die 800 Personen erhöht, die der EHV Aue maximal in die Halle reinlassen darf.

Es geht in die Feinabstimmung

Was das Sportliche angeht, so sagt EHV-Coach Stephan Swat: "Wir kommen jetzt in die finale Phase, wo es um Feinabstimmungen geht und die Arbeit an den Details, um gut vorbereitet in die neue Saison starten zu können."