• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Spielzeugfreie Kindertagesstätte in Aue

Projekt Kinder sollen wieder selbst kreativer werden

Aue. 

Aue. In der Kindertagesstätte "Abenteuerland" in Aue werden alle Spielsachen verpackt und eingelagert. Wann es wieder ausgepackt wird, das entscheiden die Kinder selbst. Man geht davon aus, dass es durchaus bis zu drei Monate dauern kann. Der Hintergrund des Ganzen ist das Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten", das man jetzt angeschoben hat.

Sylvia Weißflog, die Leiterin der Kindereinrichtung sagt: "Wir haben festgestellt, dass es den Kindern sehr schwerfällt, sich selbst Sachen zu erschließen. Es ist zwar das ganze Zimmer voller Spielzeug, aber es fällt den Kindern zunehmend schwer, damit umzugehen und ihre eigenen kreativen Fähigkeiten dabei herauszufinden und entdecken zu können."

Mit Kreativität Alltagsgegenstände umfunktionieren

Die 40-jährige erhofft sich vom Projekt, dass die Kinder anfangen, kreativ zu werden mit dem Materialien, die sie finden: "Mit Dingen, die zuhause sonst vielleicht weggeworfen werden oder auch mit Dingen, die sie im Wald finden. Vielleicht kommen sie ja beispielsweise auf die Idee, aus Stöcken ein Zelt zu bauen oder aus einem Stück Papier einen Ball zu formen."

Ziel sei es, die Kinder in ihren Lebenskompetenzen weiterzubringen und auch die sozialen Kompetenzen, was gerade den Gruppenzusammenhalt betrifft, zu stärken. Auch das Hilfestellung geben und die Rücksichtnahme untereinander soll befördert werden. Das Projekt soll zudem dazu dienen, dass die Kinder lernen, mit ihrer freien Zeit und auch mit Langweile umzugehen. Derzeit werden im "Abenteuerland" 60 Kinder betreut. Die Kapazität ist bei 65 erschöpft.



Prospekte