Spitzensportler Ralf Palik auf Erfolgskurs

Rodeln Deutsche Meisterschaften am Königssee

Ralf Palik vom WSC Oberwiesenthal hat zwischen den Feiertagen bei der Deutschen Rennrodel-Meisterschaft (DM) seine aktuell zweite Position unter den deutschen Rodelherren weiter vertieft. Bei den nationalen Meisterschaften auf der Bob- und Rodel-Bahn am Königssee gewann der 25-Jährige hinter Olympiasieger und Lokalmatador Felix Loch Silber. Mit dieser starken Leistung untermauert Palik seine Ambitionen für seine WM-Premiere an gleicher Stelle Ende Januar. Auch bei den Damen bleibt die 19-jährige Julia Taubitz aus Annaberg-Buchholz für den WSC Oberwiesenthal noch chancenreich in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Wenngleich Deutschlands beste Junior-Rennrodlerin, die noch nach dem ersten Lauf mit Platz 3 auf Medaillen-Kurs lag, nur auf Rang 5 landete. Gold bei den Damen holte Favoritin Natalie Geisenberger (Miesbach) vor der zunehmend in Fahrt kommenden Olympiasiegerin von 2010, Tatjana Hüfner (Friedrichroda), die noch nach dem 1. Lauf in Führung lag. Bei den Doppelsitzern sind die beiden Duos Wendl/Arlt und Eggert/Benecken als Olympiasieger und Weltmeister eine Marke für sich. Erwartungs- gemäß beanspruchten erstgenannte Lokalmatadore den DM-Titel für sich. Mit großen Hoffnungen war auch das Oberwiesenthaler Junioren-Duo Semmler/Pfeiffer angetreten, das erstmals mit der Weltspitze in die Bahn durfte, aber mit Platz 6 zu viel Zeit im Eiskanal liegen ließ. Während die erste Garde Palik und Taubitz am kommenden Wochenende bereits in Sigulda (LAT) im Weltcup unterwegs sind, machen sich die Junioren fit für den Junioren-Weltcup eine Woche darauf in Altenberg.