Sport und Musik am Ufer vereint

Bootshausfest Gastgeber in Zschopau freuten sich über großen Andrang

sport-und-musik-am-ufer-vereint
Beim Bootshausfest standen zunächst die Kanuten auf der Zschopau im Fokus und später die Musiker auf der Bühne. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Sportliche und kulturelle Höhepunkte vereint hat am vergangenen Wochenende das Zschopauer Bootshausfest. Bis zum frühen Nachmittag drehte sich alles um den Kanusport, wurden doch auf der Zschopau die Erzgebirgsspiele in dieser Sportart ausgerichtet.

"Da wir der einzige Kanuverein in der Region sind, waren es offene Wettbewerbe mit Teilnehmern auch aus größerer Entfernung", erklärt Mike Dost. Der Zschopauer ist Trainer und zugleich Vorsitzender des gastgebenden Kanusportvereins "Falke". Dementsprechend groß war seine Freude, dass neben den Ergebnissen seiner Schützlinge auch die Stimmung passte.

Nicht nur Kanu-Fahren

"Für die anderen Teilnehmer ist unser Wettkampf immer etwas Besonderes, weil es sonst nie Wildschwein am Spieß und Live-Musik dazu gibt", sagt Dost über das Bootshausfest, das sich auch diesmal trotz einer kurzen Gewitterunterbrechung als großer Erfolg erwies. So war das Festzelt ab dem Nachmittag stets prall gefüllt.

Zunächst zeigten die Oederaner Blasmusikanten, dass man mit ihren Instrumenten auch moderne Musik darbieten kann. Zu später Stunde wurde es dann noch lauter, denn bei "Rock am Ufer" trat diesmal die tschechische Band "Monna" aus Prag auf. "Die haben's echt drauf, lobte Dost die Musiker, so wie er zuvor die Sportler gelobt hatte.