Sportanlage in Aue soll 2021 stehen

Großprojekt Kommunales Sport- und Freizeitzentrum

Aue. 

Aue. Mit dem neuen Sport- und Freizeitzentrum in Aue wird an der Umsetzung eines Großprojektes auf der Fläche des ehemaligen Bahnbetriebswerkes gearbeitet. Heinrich Kohl, Bürgermeister der Stadt Aue-Bad Schlema: "Wir hätten nicht im Traum daran gedacht, dass wir das in einem absehbaren Zeitraum realisieren können. In der Planung war es eher ein Projekt, das Schritt für Schritt in die Umsetzung gehen sollte."

Das Ganze sei über eine längere Zeit und für mehrere Perioden geplant gewesen und jetzt könne man kurzfristig agieren. Kohl spricht von einer zeitgeschichtlichen Besonderheit. Es sei auch nicht selbstverständlich, eine Förderung von 90 Prozent zu bekommen. Auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes entsteht ein Neubau für sportbegeisterte Menschen mit Sportanlagen für die Leichtathletik, für den Fußball und mehr. Neben den Open-Air-Anlagen wird es entsprechend Gebäude geben, wo unter anderem Umkleidekabinen untergebracht werden.

Den Erfolg schreibt sich Heinrich Kohl nicht allein auf die Fahne. Das Team des Bauamtes habe einen großen Anteil daran. Bis die ersten Sportler die Anlagen nutzen können, vergeht noch einige Zeit. Kohl geht davon aus, dass man im Jahr 2021 das Projekt abschließen und die Anlage fertigstellen kann. Wer die Anlage zum Schluss betreibt, darüber müsse man noch abschließend sprechen, sagt Kohl.