Sportler nehmen lange Kanten in Angriff

Wanderung Erzgebirgler beim 20. Winterlichen Vogtlandhunderter

sportler-nehmen-lange-kanten-in-angriff
Christina Gehring aus Schneeberg und Wolfgang Landgraf aus Aue haben den Winterlichen Vogtlandhunderter in Angriff genommen. Foto: R. Wendland

Aue. Es ist nicht ganz ohne, 100 Kilometer am Stück zu laufen und doch gibt es einen Stamm an Sportlern, die sich immer wieder auf den Weg machen.

"Es ist immer wieder eine Herausforderung"

Beim 20. Winterlichen Vogtlandhunderter, der jetzt in Falkenstein gestartet worden ist, waren auch Aktive aus dem Erzgebirge mit dabei. "Zu meinem ersten Hunderter bin ich vor zehn Jahren in Falkenstein gestartet", erzählt Wolfgang Landgraf, der auch beim 20. Winterlichen Vogtlandhunderter wieder mitgelaufen ist.

Der 73-jährige aus Aue sagt: "Es ist immer wieder eine Herausforderung." Warum man sich den Strapazen aussetzt? "Man trifft Gleichgesinnte, die Harmonie stimmt und es ist alles sehr gut organisiert", so Landgraf, der noch anfügt: "Eine schönere Winterwanderung kann man sich gar nicht vorstellen. Mit winterlichen Temperaturen und Schnee."

Verletzung verhinderte den "Zieleinlauf"

So lange es geht und Spaß macht, bin ich dabei, so Landgraf, der zusammen mit Christina Gehring losgelaufen ist. Die Schneebergerin, die erst ihren zweiten Hunderter in Angriff genommen hat, geht sehr gern wandern, wie sie selbst sagt: "Der Spaß gehört dazu und wenn man weiß, auf was man sich einlässt, kann man sich ganz anders vorbereiten."

Allerdings hat Christina Gehring das Ziel diesmal nicht erreicht. Sie musste verletzungsbedingt unterwegs aufgeben. Insgesamt waren 40 Wanderer über den langen Kanten unterwegs und 25 haben das Ziel erreicht.