Sportler sorgen für saubere Natur

Umweltaktion Dittersdorfer Orientierungsläufer holen Müll aus dem Wald

Rund 150 Orientierungsläufer haben bei zwei Wettkämpfen der SG Dittersdorf um die Medaillen gekämpft. Obwohl es sowohl bei der Sachsenmeisterschaft als auch beim Landesranglistenlauf in vielen Altersklassen mit Ehrgeiz zur Sache ging, gab es am Ende nur einen großen Gewinner: die Natur. Mit seinen detailliert geplanten Wettbewerben und einer Müllsammelaktion im Vorfeld beteiligten sich die Dittersdorfer an einer Umwelt-Aktion des Sächsischen Landessportbundes.

"Als mein Mann im Sommer stundenlang im Wald war, um die Landkarte für die Sportler aufzunehmen, stieß er auf Unmengen an Müll", berichtet Mitorganisatorin Margitta Stöhr. Kurzerhand ergriff das Ehepaar zusammen mit 15 weiteren Vereinsmitgliedern die Initiative. Bei einer Sammelaktion im Kemtauer Wild sowie nahe des örtlichen Campingplatzes kamen insgesamt 22 prall gefüllte Müllsäcke zusammen. Auch Autoreifen, jede Menge Glasflaschen sowie Schrott landeten auf dem Lkw, der alles abholte.

Auch bei den Wettkämpfen selbst legten die Orientierungsläufer viel Wert auf einen korrekten Umgang mit der Natur. "Alles war genau mit der Naturschutzbehörde und dem Forstamt geklärt, um einen umweltneutrale Veranstaltung auf die Beine zu stellen", erklärt Margitta Stöhr. Beim Festlegen der Bahnen wurden Biotope und Naturschutzgebiete umgangen. Plastetüten gab es vor Ort nicht, dafür eine streng getrennte Müllentsorgung - zum Beispiel bei Verpackungen der Verpflegung. Zudem fertigten die Dittersdorfer einen genauen Bericht über ihre Aktivitäten an, um die Unterlagen für den Umwelt-Preis einreichen zu können.