Sportlerehrung und Abwintern beim SSV Geyer

Sport In Zwönitz wurden die Besten am Samstag geehrt

Zwönitz/ Geyer. 

Zwönitz/ Geyer. Am vergangenen Samstagabend fand im Brauhaus Zwönitz das Abwintern mit Sportlerehrung statt. Dazu waren 150 Gäste, neben den Sportlerinnen und Sportlern auch Vertreter des Oberwiesenthaler Stützpunktes, aus der Politik sowie Sponsoren geladen.

Präsident Jens Anders, stolz wie Oskar: "Für uns ist die Saison ein riesen Erfolg gewesen. Herausragend waren natürlich die beiden WM-Titel und die Silbermedaille von Eric. Was er dort geleistet hat, macht uns heute noch sprachlos. Davon ist niemand ausgegangen. Ich weiß nicht mal, ob er selbst an sich richtig geglaubt hat, die Leistung auf den Punkt abrufen zu können. Es war schon genial und hat unseren Verein zum ersten Mal zweimal Gold und eine silberne bei Weltmeisterschaften gebracht. Zudem haben wir auch noch Terence, der gezeigt hat, dass er ordentliche Ergebnisse zu erzielen in der Lage ist. Gerade beim Springen ist er immer eine Bank, im Laufen muss er dagegen noch etwas zulegen. Wir sind guter Hoffnung, dass er auch weiterhin im Weltcupteam unterwegs sein wird und seinen Weg dort gehen wird. Im Langlaufbereich haben wir Linda Schumacher, die vor wenigen Tagen erst zweifache Deutsche Juniorenmeisterin wurde, in unseren Reihen. Aber insgesamt im Nachwuchsbereich sind wir erfolgreich aufgestellt. So viele Sportlerinnen und Sportler hatten wir bei unserer Sportlerehrung noch nie vorne stehen. Stolz sind wir auch darauf, was sich im Bereich Langlauf entwickelt hat. Wir haben im Verein viele engagierte Leute, die sich einbringen. Ohne die würde es gar nicht funktionieren."

 

Verein hat große Baupläne

 

"Im Verein haben wir derzeit rund 90 Kinder und Jugendliche, 60 bis 70 davon stehen im ständigen Training. Das muss man als Verein erst einmal in die richtigen Bahnen lenken. Die kommen nicht alle aus Geyer, wir haben sogar einen aus der Lausitz, der an der Sportschule in Oberwiesenthal trainiert mit in unserem Verein. Im Sommer stehen wieder große Bauprojekte an. Wir müssen Spur und Banden der Eric-Frenzel-Schanzen erneuern. Zu diesem Zweck wurde ein Förderantrag gestellt. Auf die Förderzusage der SAB warten wir derzeit. Das sind die großen Aufgaben, die dieses Jahr anstehen. 2021 ist dann '100 Jahre Ski in Geyer', wo wir natürlich auch hochkarätige Wettkämpfe durchführen wollen."

 

Kombinierer Terence Weber (22 Jahre): "Es war bei mir die 3. Saison im Weltcup (Gesamtplatz 23). Für mich war die letzte Saison die beste. Es war ein deutlicher Schritt nach vorn im Springen wie im Laufen zu erkennen. Ich habe Top-Ten Ergebnisse erzielt, was vorher noch nicht so der Fall war. Das Ziel für die kommende Saison sehe ich ganz klar: Ich will wieder mit im Weltcup-Team und etwas öfters in den Top-Ten sein. Top 6 wäre schon recht ordentlich. Ab der kommenden Woche stehen für die nächsten 6 Wochen bei mir zunächst Bundeswehr-Lehrgänge an. Dann beginnen wir auch schon wieder Mitte April gemäßigt mit dem Training. Ganz besonders freue ich mich jetzt schon auf den August. Dann ist wieder der Sommer-GP bei uns zu Gast. Der ist bis jetzt für mich immer gut gelaufen. Letztes Jahr mit dem 2. Platz im Teamsprint. Das war eine Supersache, vor den vielen Zuschauern zu laufen. Da freue ich mich besonders darauf."