Stadt Aue-Bad Schlema will "herzsicher" werden

Projekt Defibrillatoren können Leben retten

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Die Initiative "Herzsicher" liegt der Björn-Steiger-Stiftung buchstäblich am Herzen - der Kampf gegen den Herztod ist schon lange ein Kernthema. Die Björn Steiger Stiftung setzt sich seit mehr als 50 Jahren bundesweit für eine bessere Notfallhilfe ein.

 

22 Standorte in Aue- Bad Schlema geplant

Auch die Stadt Aue-Bad Schlema will "herzsicher" werden und so läuft aktuell ein entsprechendes Projekt mit Partner und Partnerinnen und Sponsoren und Sponsorinnen aus der Region. Wie Thomas Pflanz, Projektmanager der Björn Steiger Stiftung sagt, sind in Aue-Bad Schlema 22 Standorte geplant, die mit Defibrillatoren ausgestattet werden: "Deutschlandweit haben wir rund 35.000 Geräte im Einsatz. Wir versuchen durch die Installation dieser Geräte und die Breitenausbildung in der Bevölkerung die Quote der Menschen, die plötzlichen Herztod versterben, um 50 bis 70 Prozent zu reduzieren."

 

Ausbildungsmaßnahmen in Schulen

Einer der Standorte in Aue-Bad Schlema ist im Bereich des Ringerleistungszentrum in Bad Schlema. Parallel laufen Ausbildungsmaßnahmen an den Geräten. In den siebenten Klassen der Schulen in Aue Bad Schlema und Schneeberg, ist diese bereits erfolgreich gelaufen: "Das Thema in den siebten Klassen anzusetzen, ist genau richtig. Die Schüler sind aufnahmefähig und können das Ganze auch einordnen und in der Lage es auch in die Familien weiter zu tragen. Was jedoch die Breitenausbildung in der Bevölkerung angeht, sei die Teilnehmerzahl aktuell sehr gering. Da müsse man mehr Aufmerksamkeit auf das Thema lenken", sagt Jens Müller, Beigeordneter der Stadt Aue- Bad Schlema.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!