Stadt Aue legt Wert auf Barrierefreiheit

Bauplanung Weitere Bushaltebuchten für Bahnhofsvorplatz gebaut

stadt-aue-legt-wert-auf-barrierefreiheit
Am Bahnhofsvorplatz in Aue sind zusätzliche Bushaltebuchten entstanden. Foto: R. Wendland

Aue. Beim Umbau des Bahnhof-Geländes in Aue steht der Punkt Barrierefreiheit im Fokus. Der Außen- sowie der Mittelbahnsteig waren in der Vergangenheit nur über Treppen erreichbar durch einen Personentunnel. Das hat sich verändert, was nicht nur Menschen mit Einschränkung, die etwa im Rollstuhl sitzen oder gehbehindert sind freut, sondern auch Muttis mit Kinderwagen.

Worauf man in Aue Wert legt, ist ein barrierefreier Übergang von der Bushaltestelle zum neuen Außenbahnsteig, sodass ein komfortabler Umstieg zwischen Bus und Bahn möglich ist. Die Erweiterung der Verknüpfungsstelle Bus/Bahn am Bahnhof Aue ist beendet.

Wie es aus der Stadtverwaltung Aue heißt, wurden jetzt im Bereich des Bahnhofsvorplatzes zusätzliche Bushaltebuchten zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs geschaffen. Auch diese Maßnahme ist unter der Maßgabe erfolgt, den Belangen behinderter und Menschen mit Mobilitätseinschränkung Rechnung zu tragen. Die Anforderungen der Barrierefreiheit wurden beachtet.

Was die Baukosten angeht, so liegt man bei rund 214.000 Euro. Im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs wird diese Maßnahme mit 75 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert.