Stadt Aue Teil eines Forschungsprojektes

Befragung Fragebögen werden an 1.000 Haushalte versendet

stadt-aue-teil-eines-forschungsprojektes
Foto: Demaerre/Getty Images/iStockphoto

Aue. Die Stadt Aue ist Teil eines bundesweiten Forschungsprojektes, das unter dem Titel "Lage und Zukunft der Kleinstädte in zentralen Lagen" läuft und das vom Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, vom IfS Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen complan Kommunalberatung durchgeführt wird.

Aue ist dabei eine von acht Kleinstädten, die eingebunden sind. Wie die Stadtverwaltung informiert, werden in den nächsten Tagen etwa 1.000, per Zufallsstichprobe ausgewählte Haushalte, Fragebögen für eine Haushaltsbefragung erhalten. Ermitteln möchte man, wie die Menschen ihre Lebens- und Arbeitssituation einschätzen und wie deren Wünsche zum Leben und Arbeiten in der Stadt aussehen.

Die Ergebnisse der Befragung nimmt man als Grundlage für Interviews mit Politikern, Verwaltungsvertretern und lokalen Akteuren vor Ort. Außerdem werden sie der Stadt Aue zur Verfügung gestellt. Aues Oberbürgermeister Heinrich Kohl sagt, die Beteiligung am Forschungsprojekt sei vor allem für weitere Maßnahmen der Stadtentwicklung und des Stadtmarketings sinnvoll.