• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stadtchef spricht mit Wirtschaftsjunioren

Wirtschaft Was passiert in der Kreisstadt

Es war ein konstruktives Treffen, dass die Wirtschaftsjunioren Annaberg-Erzgebirge bei ihrem Sonderstammtisch mit Annabergs Oberbürgermeister (OB) Rolf Schmidt hatten. "Nach der einjährigen Amtszeit des Stadtchefs, wollten die Annaberger Junioren hinter die Kulissen der derzeitigen Geschehnisse in und um die Stadt schauen und ihre Fragen 'an' den Mann bringen", erklärt Annett Flämig von den Wirtschaftsjunioren. Den Startschuss lieferte dazu die Frage nach der aktuellen und teilweise sehr anstrengenden Verkehrssituation durch Baumaßnahmen der B101. Hier erläuterte Rolf Schmidt nochmals, dass die Stadt vom LaSuV (Sächsisches Landesamt für Straßenbau und Verkehr) diese Baumaßnahmen ebenfalls relativ kurzfristig vorab mitgeteilt bekommt, eine vom LaSuV vorgegebene Umleitung bekanntgegeben wird und dann die Stadt am Zug ist und für die Bürger in der Bauzeit trotz aller Unannehmlichkeiten noch bemüht ist durch weitere Maßnahmen, wie z.B. den Behelfsstraßenbau im Barbara-Uthmann-Ring, Zufahrten zu ermöglichen bzw. Wegzeiten zu verkürzen. Hier bittet der OB um Verständnis und ist sehr bemüht in Zusammenarbeit mit den Bauherren der jeweiligen Baustellen, z.B. durch Zweischichtsysteme die Bauphasen zu verkürzen und zu optimieren. Des Weiteren wurden Fragen zum Thema "Innenstadtbelebung" gestellt. Dieses Thema hatte sich der OB bereits während der Wahlkampfphase auf seine Agenda gesetzt. Dabei sollten wesentliche Fortschritte zusammen mit den Händlern und den Gastronomen der Stadt erzielt werden. Damit dies nicht nur Worte bleiben führte Rolf Schmidt bereits zwei Treffen mit den Händlern und Gastronomen durch. Als Ergebnis konnten die Annaberger und Gäste bereits eine gelungene "Livenacht" feiern und auch die Händler haben die Gespräche aufgenommen. Wie Rolf Schmidt erklärte wird es nach dem Erfolg der 1. Annaberger Livenacht demnächst eine zweite geben und auch bei den Händlern gibt es gute Ideen - die Bürger dürfen gespannt sein. ru/pm



Prospekte