• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stadtfeiertag gebührend gefeiert

Tradition Berggottesdienst wird in St. Wolfgang gehalten

Glück auf zum Schneeberger Bergstreittag 2015 - so begrüßen die Schneeberger heute am 22. Juli Gäste aus nah und fern. Die Tradition des Bergstreittages reicht bis ins Jahr 1496. Den 22. Juli legte Kurfürst Johann Georg II. im Jahr 1665 als Stadtfeiertag fest. Dazu erließ er, dass am Tag "Maria Magdalena" Gottesdienst gehalten werden solle. Daran hält man sich bis heute. Höhepunkt des Bergstreittages ist die Bergparade, die 18 Uhr in Neustädtel startet. Im historischen Habit laufen Bergleute und Bergmusiker in die Innenstadt und ziehen in die St. Wolfgangskirche zum Berggottesdienst ein, der 19 Uhr beginnt. Wie Pfarrerin Barbara-Christina Scholz verraten hat, wird Landesbischof Jochen Bohl erwartet. Im Anschluss an den Gottesdienst, gegen 20:30 Uhr, beginnt das Abschlusskonzert auf dem Markt. Dort erleben Besucher das Abschlusszeremoniell und ein bergmännisches Konzert aller teilnehmenden Bergmusiker und Posaunenbläser unter Leitung von Kantor Alexander Ploß. Tagsüber gibt es einen traditionellen Markt und ein bergmännisch- erzgebirgisches Programm, das zum Verweilen einlädt. Eröffnet wird der Markt 10 Uhr. Auf der Bühne am Markt steht ab 13:30 Uhr das Erzgebirgsensemble Aue und 15:45 Uhr steht Bergmusik mit den Blechbläsern des Musikkorps der Bergstadt Schneeberg auf dem Programm. Im Schnorr-Haus Innenhof ist 15 Uhr ein Konzert mit dem "Glück Auf" Bergchor zu erleben und 16:30 Uhr gibt an gleicher Stelle der Kammerchor Schneeberg ein Konzert. "Die Fidelen Jungs" sorgen dann ab 17 Uhr auf der Markt Bühne für musikalische Unterhaltung. Den ganzen Tag über sind im Stadtgebiet verschiedene Besichtigungen und Führungen möglich. Unter anderem 15 Uhr in St. Wolfgang. Dort gibt es eine Führung mit Informationen zum Lucas-Cranach-Altar.



Prospekte