• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Städtekooperation "Wege zu Cranach" heute vor 10 Jahren gestartet

Cranach Kirchgemeinde St. Wolfgang als einziger kirchlicher Träger Gründungsmitglied

Schneeberg. 

Schneeberg. Die Städtekooperation "Wege zu Cranach" ist heute vor genau zehn Jahren in Kronach, am Geburtsort des großen Renaissance-Malers Lucas Cranach des Älteren, gegründet worden. Die Kirchgemeinde St. Wolfgang ist damals dabei gewesen. Die Schneeberger sind als einziger kirchlicher Träger Gründungsmitglied. Zunächst waren es die Lutherstadt Wittenberg, Weimar, Coburg, Eisenach, Schneeberg, Dessau-Roßlau, Gotha und Kronach, die zum Städteverbund gehörten. Im Laufe der Zeit kamen mit Erfurt, Neustadt an der Orla, Nürnberg, Meißen, Torgau und zuletzt Aschaffenburg weitere Orte hinzu. Die Partnerschaft "Wege zu Cranach" sei vor zehn Jahren parallel zur Aktion "Wege zu Luther" gegründet worden, erklärt Schneebergs Pfarrer Frank Meinel, der dem wissenschaftlichen Beirat angehört, durch den die Partnerschaft vertreten wird. Ziel sei die authentische Cranach-Pflege. Man will das umfangreiche künstlerische Erbe der Cranach-Familie an authentischen Orten bewahren. Zugleich macht man die Cranachwerke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und stärkt die Kunst für touristische Impulse. In Schneeberg in der St. Wolfgangkirche befindet sich der früheste und umfänglichste Altar der Malerfamilie Cranach aus den Tagen der Reformation, heute mit elf Bildern. Es gibt für die "Wege zu Cranach" ein interessiertes Publikum, das über die Jahre gewachsen ist und das unter normalen Umständen jedes Jahr Orte, Kirchen und Museen aufsucht, um die Kunst zu erleben. Das spiegle sich in der Schneeberger Kirche auch in den Besucherzahlen wider. Das Cranach-Netzwerk blick voraus auf ein großes Jubiläum - 2022 jährt sich Luthers Neuübersetzung des Neuen Testamentes mit Holzschnitten von Lucas Cranach, das sogenannte Septembertestament, zum 500. Male. Die Partner der "Wege zu Cranach" hoffen jetzt, das Jubiläum coronafrei feiern zu können und arbeiten intensiv an einem Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm. Eine große Fachtagung in Eisenach im Oktober soll den Auftakt zum Jubiläumsjahr bilden.