"Staffelstab-Übergabe" bei der Feuerwehr Bockau

Ehrenamt Nach 20 Jahren Wechsel in der Wehrleitung

staffelstab-uebergabe-bei-der-feuerwehr-bockau
Jörg Seeliger (li.) gibt sein Amt als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bockau ab - sein Nachfolger wird Martin Wollny (re.). Foto: R. Wendland

Bockau. Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bockau gibt es einen Wechsel. Jörg Seeliger, der aktuelle Wehrleiter, zieht sich zurück, bleibt der Wehr aber erhalten. Seeliger sagt: "Die Feuerwehr feiert 150-Jähriges Bestehen, ich selbst bin 50 geworden und bin 20 Jahre Wehrleiter. Das ist doch ein schöner Anlass, das Amt weiterzugeben."

Das höchste Ziel des neuen Wehrleiters?

In seine Fußstapfen tritt Martin Wollny. Der 35-jährige ist seit 1998 in der aktiven Wehr, zuletzt als Zugführer. Beruflich ist Wollny Notfallsanitäter. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. "Meine Frau ist selbst in der Feuerwehr und unterstützt mich", so Wollny. Das Ziel: die Arbeit seines Vorgängers weiterführen.

"Die Struktur soll erhalten bleiben und auch die Leistungsfähigkeit der Wehr", sagt Wollny, der es für wichtig hält, die Kameradschaft zu forcieren. Wollny ist sich dessen bewusst, das für ihn die Aufgaben und die Verantwortung mehr werden.

Weiterbildung ist wichtig

Die Zeit, die man investiere, lasse sich schwer messen. Es sind unzählige Stunden. Doch die nimmt Martin Wollny in Kauf, denn seine Ambition ist es, anderen Menschen zu helfen und für den Ort da zu sein als einer der tragenden Pfeiler, was die Feuerwehr ist. Wollny qualifiziert sich weiter, absolviert derzeit eine Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann.

Jörg Seeliger sieht die Wehrleitung bei Martin Wollny in guten Händen. Die Wahl ist durchgeführt, aber die offizielle Amts-Übergabe wird am Freitag zur Festveranstaltung "150 Jahre Feuerwehr Bockau" erfolgen.