• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Start der Lugauer Ringer in Landesliga-Saison missglückt

Ringen RVE Lugau mit klarer Niederlage im Derby gegen FCE II

Lugau-Aue. 

Lugau-Aue. Die Ringer des RVE Lugau haben gleich zum Auftakt in der Landesliga Sachsen eine herbe Niederlage einstecken müssen. Gegen die zweite Mannschaft des FC Erzgebirge Aue haben die Lugauer vor heimischer Kulisse kein Land gesehen und mussten sich schlussendlich mit 4:27 geschlagen geben.

Es wäre mehr drin gewesen

Lediglich einen der neun Kämpfe haben die Lugauer gegen Aue gewinnen können - Krysztof Sadowik (87 kg/F) ist Moritz Singer technisch überlegen gewesen und hat volle vier Punkte geholt. Die Lugauer hatten sich mehr vorgenommen. Doch wie Trainer Peprny erklärt, habe es einige Schwachpunkte gegeben. Das sei schon im Limit bis 54 Kilo Freistil losgegangen, wo Nils Brendel mit 200 Gramm Übergewicht angetreten ist und die Punkte verschenkt hat. "Das darf nicht passieren", sagt Peprny: "Jan Richtsteig (125 Kilo/F) hat einen ganz guten Kampf gegen Nico Schmidt abgeliefert. Es hat keine vier Punkte abgegeben, wie einige gedacht haben."

Mehr ausgerechnet hatte sich Toni Peprny (96 kg/K), der sich nach Punkten Connor Sammet geschlagen geben musste. Bei den anderen Kämpfen wäre durchaus auch mehr drin gewesen, so der Coach, der zwar mit einer Niederlage gerechnet hat, aber nicht in dieser Höhe. Diese Woche am Samstag treten die Lugauer Ringer 19:30 Uhr auswärts gegen den AC 1990 Taucha an. An der Stelle will Trainer Jan Peprny versuchen, die Mannschaft in der Hoffnung den Kampf etwas besser gestalten zu können als jetzt gegen die Auer Ringer, etwas umzustellen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!