Steht die Stollberger Tafel bald auf der Straße?

Tafel Vermieter kündigt Vertrag - bereits Bauarbeiten begonnen

steht-die-stollberger-tafel-bald-auf-der-strasse
Annerose Aurich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Foto: Ralf Wendland

Neuwürschnitz. Die Bedingungen werden immer schwieriger für die Stollberger Tafel am Standort in Neuwürschnitz. Nachdem der Tafel die Kündigung des Mietvertrages ins Haus geflattert ist, haben jetzt Bauarbeiten am Gebäude begonnen - der Haupteingang ist gesperrt. Tafelmitarbeiter müssen die Waren über einen Nebeneingang die Treppen hinaufschleppen.

Den gleichen Weg müssen Tafelkunden nehmen. Für gehbehinderte Personen eine Herausforderung. Probleme gibt es auch mit der Post-Zustellung, erzählt Tafelleiterin Annerose Aurich: "Der Briefkasten ist aufgrund der Bauarbeiten nicht zugänglich." Das führt dazu, dass Post nicht zugestellt werden kann. Aurich ist verzweifelt: "Wir wissen nicht, wie es weitergeht. Zwar hat man uns seitens des Vermieters Ausweichräumlichkeiten angeboten, doch die sind nicht geeignet." Bei einem Vor-Ort-Termin hat sich herausgestellt, dass der Fußboden dieser ehemaligen Lagerhalle konterminiert ist. Zudem sei das Gebäude aufgrund der Höhe und damit verbundenen Heizkosten für die Zwecke der Tafel nicht geeignet. Die Suche geht weiter. Was Annerose Aurich ärgert: "Von den Städten Stollberg und Oelsnitz erfahren wir keine Unterstützung."