• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Steppkes taufen Spielzeugeisenbahn

Projekt "Eichert-Molly" in der Villa Kunterbunt

Aue. 

Im Garten der Villa Kunterbunt in Aue steht sie: die "Eichert-Molly". Es ist eine nagelneue Spielzeugeisenbahn, die der Förderverein der Kindertagesstätte spendiert hat. Es waren zwei Wochenenden an denen 30 Eltern und Erzieher gemeinsam angepackt haben, um das Spielgerät sicher zu verankern. Für dieses Projekt hat man insgesamt 7.000 Euro investiert. Die Steppkes sind hell auf begeistert. In der Eisenbahn können 40 bis 50 Kinder gleichzeitig spielen. Schon die Namenstaufe war für die Kinder ein Erlebnis, denn jeder durfte dabei mitwirken. Das Taufwasser haben die Mädchen und Jungen mit Wasserpistolen versprüht. Was den Namen angeht, so hat man aus einer Vielzahl von Vorschlägen im Endeffekt zwei gefiltert: Emma und Molly. Eine demokratische Abstimmung der Kinder brachte die Entscheidung. Für Molly gab es die meisten Stimmen. Die Eisenbahn ist ein Treffpunkt im Garten der Kindertagesstätte. Linda Habekuss, die Leiterin der Einrichtung, ist genauso begeistert, wie die Kinder. In ihren Kopf kreist schon eine neue Idee: "Was ich mir gut vorstellen könnte, ist eine Hang-Rutsche."



Prospekte