Steppkes voll bei der Sache

Freizeit Holger Erler nimmt Grundschüler an die Hand

Im Bereich der Ganztagesangebote der Grundschule Albrecht Dürer in Aue lebt man Integration auf sportlicher Ebene. Wenn es heißt "Sport mit Holger Erler", dann sind die Steppkes, sowohl Jungs als auch Mädchen, zur Stelle und voll bei der Sache. Es gibt Kinder, die sind schon mehrere Jahre dabei und halten zur Stange. Holger Erler lässt sich auch immer etwas einfallen, sodass für Abwechslung gesorgt ist. Schließlich soll der Spaß im Vordergrund stehen.

Der Ex-Fußball-Profi opfert seine Freizeit und ist ehrenamtlich tätig und das schon seit sechs Jahren. Immer dienstags ist er in der Zeit von 14 bis 16 Uhr in der Turnhalle der Dürer-Schule anzutreffen. Erler hat das nötige Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Kindern und strahlt eine gewisse Ruhe aus, die er auch braucht.

Der Auer lacht, wenn er sagt: "Sicherlich braucht man manchmal starke Nerven und viel Geduld, aber es macht Spaß, mit den Kindern zu arbeiten." Der Auer betreut im Nachmittagsbereich derzeit zwei Gruppen: die einen beschäftigen sich vordergründig mit Fußball und die anderen eher mit Staffelspielen. Holger Erler ist sich bewusst: "Es können nicht alle Fußballer werden, aber die Kinder sind sinnvoll beschäftigt und in Bewegung.

Meines Erachtens ist das besser, als vor dem Fernseher oder Computer zu sitzen." Und doch sind aus der Fußball-Gruppe schon einige Kinder hervorgegangen, die mittlerweile in umliegenden Vereinen trainieren und sich weiterentwickeln. Darauf ist Holger Erler zu Recht etwas stolz. Zum Sport-Team von Holger Erler gehören auch Kinder mit Migrations-Hintergrund: "Das funktioniert sehr gut und reibungslos.

Da gibt es keine Probleme." Dankbar ist Holger Erler, dass er Unterstützung vom FC Erzgebirge Aue bekommt, speziell auch vom geschäftsführenden Vorstand Michael Voigt - unter anderem in Form von Trikots und Schuhen für die kleinen Sportler der Dürer-Grundschule, die sich stolz in lila-weiß zeigen.