Stollberger bringen Licht ins Dunkel

Premiere Lichterfest an Lichtmeß in Stollbergs Innenstadt

Stollberg. 

Stollberg. Die Türme in Stollberg sollen leuchten. Zu Lichtmeß am 2. Februar geht auf der einen Seite die Weihnachtsbeleuchtung aus und auf der anderen Seite startet man mit einem neuen Beleuchtungskonzept. Wie Nora Preuß von der Stadtverwaltung erklärt, sind die Türme von Rathaus, Amtsgericht, Jakobikirche, Marienkirche und Schloss Hoheneck einbezogen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch der alte Schlachthof ins Beleuchtungskonzept mit aufgenommen werden.

Am 2. Februar kommt "Licht ins Dunkel"

Das Ganze ist Teil des zweiten Demografie-Projekts, das in der Stadt Stollberg gelaufen ist. In diesem Rahmen hat es eine Bürgerwerkstatt gegeben. Man hat sich einzelne Bereich der Stadt angeschaut und überlegt, wo man mit Beleuchtung etwas verbessern, gestalten oder betonen kann. Die Türme sind dabei in den Fokus gerückt, weil sie einen gewissen städtebaulichen Reiz haben, so Preuß. Durch das Licht erzeugt man nicht nur mehr Aufmerksamkeit, sondern verbessert auch die Atmosphäre am jeweiligen Ort.

Für den investiven Teil der Maßnahme hat man in Summe 22.000 Euro an Förderung bekommen. Zum Abschluss des Projekt "Licht ins Dunkel" gibt es jetzt am 2. Februar ein Lichterfest in der Stadt. Los geht's 15 Uhr auf dem Hauptmarkt mit einer Andacht. Besucher erleben zudem Chorgesang und Live-Musik und 17 Uhr wird das Projekt vorgestellt. Im Anschluss heißt es 17.30 Uhr "Licht an" auf dem Weg zum Marienpark. Vom Markt über die Herrenstraße wird ein Lichterweg gestaltet. Besucher sollten Taschenlampen, Lichterketten und andere Leuchtelemente mitbringen, um auch Teil der Lichtmalerei ab 18 Uhr zu werden.