• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Stollberger Kegler heute auswärts am Start

Kegeln Spiel gegen den SK Markranstädt wird nicht leicht

Stollberg. 

Stollberg. Die Zweitliga-Kegler des SKV 9 Pins Stollberg sind heute auswärts gefordert - die Mannschaft trifft ab 14 Uhr auf den SK Markranstädt.

 

Tabellen-Nachbarn kämpfen um den Sieg

Bei diesem Nachhole-Spiel stehen sich Tabellen-Nachbarn gegenüber. Markranstädt rangiert aktuell mit einem Spiel mehr auf Rang zwei der Tabelle und die Stollberger sind Dritte. Die stehen vor einer schweren Aufgabe, denn ein Spaziergang wird sie wohl nicht, die Begegnung mit den Randleipzigern.

 

Stollberger gewannen trotz Pause die letzten beiden Spiele

Um in Markranstädt etwas Zählbares mitnehmen zu können, muss alles passen. Trotz langer Pause haben die Stollberger nach dem Wiedereinstieg in den Liga-Betrieb die letzten beiden Spiele gewonnen. Zunächst zuhause mit 6:2 (3465 : 3397) gegen Union 1861 Schönebeck und dann auswärts ebenfalls mit 6:2 (3466: 3425) gegen den ESV Lok Elsterwerda.

Doch diese Partie ist nichts für schwache Nerven gewesen. Tim Rösch brachte den SKV auf die Siegerstraße mit einer herausragenden Tagesbestleistung von 620 Kegeln. Parallel holte Alexander Lasch (561:551) einen Punkt. Damit lagen die Stollberg mit 2:0 vorn. Danach schaffte Thomas Mosel (596:563) einen weiteren Punkt, doch Rico Kämpe unterlag seinem Gegenüber mit 551:600 Kegeln.

 

Chris Georgi und Stefan Werth sorgten für ein spannendes Ende

Zum Schluss auf der Bahn, lag es an Chris Georgi und Stefan Werth. Und die Beiden machten es spannend. Stefan Werth musste sich letztlich knapp mit 556:566 Kegeln geschlagen geben. Den Mannschaftssieg gerettet hat Chris Georgi beim 581:569 Kegeln. Damit hatten die Erzgebirger bei der Heimreise zwei Punkten im Gepäck. Jetzt heißt es gegen Markranstädt alles rauszuholen, was geht.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!