"Stollberger Tor" soll erweitert werden

Baureport Entwicklung eines Gewerbegebietes soll vorangetrieben werden

stollberger-tor-soll-erweitert-werden
Foto: nastenkapeka/Getty Images/iStockphoto

Stollberg. Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Stollberg will mit einem Beschluss die Flächen westlich der Autobahn durch einen Bebauungsplan als zusätzliche Gewerbeflächen nutzen.

Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von etwa 21 Hektarn. Damit wird das Ziel verfolgt, die Entwicklung eines Gewerbegebietes voranzutreiben, um den Bedarf an weiteren Flächen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben Rechnung zu tragen. In Stollberg wurde seit 1993 an der Autobahn A 72 das Gewerbegebiet "Stollberger Tor" entwickelt. Bereits im Jahre 1990 wurden die ersten Flächen für das heutige Gewerbegebiet "Stollberger Tor" ausgewiesen.

1993 wurde der erste Produktionsbetrieb auf diesem Areal errichtet. Mit der Ansiedlung weiterer zahlreicher Firmen wurden rund 2000 Arbeitsplätze in diesem Gebiet geschaffen. Stollberg ist zentrales Mittelzentrum zwischen den Oberzentren Chemnitz und Zwickau und liegt direkt an der Bundesautobahn A 72 von Chemnitz in Richtung Hof sowie an der Schnittstelle der Bundesstraßen B169 und B 180. Die günstige Lage Stollbergs zu den Oberzentren Chemnitz und Zwickau sowie die günstige Verkehrsanbindung machen Stollberg deshalb für Gewerbeansiedlungen in der Zukunft attraktiv.

Das Gewerbegebiet ist geprägt von Ansiedlungen im Bereich Spezialmaschinenbau, Metallver- und -bearbeitung sowie im High-Tech-Bereich. Aktuell gibt es bereits mehrere Interessenten für eine Fläche, sodass davon ausgegangen werden kann, dass auch die restlichen Gewerbeflächen genutzt werden können.