• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

"Stoppt diesen Wahnsinn": Demo gegen Spritpreise im Erzgebirge

Demonstration Fahrzeugkonvoi startet in Annaberg

Annaberg-B. 

Unter dem Motto "Stoppt diesen Wahnsinn!!! Sonst tun wir es." werden am morgigen Dienstag, 29. März, gewerbliche Fahrzeuge aus verschiedenen Branchen gemeinsam gegen die hohen Kraftstoff- und Energiekosten demonstrieren. Forderungen werden von den Teilnehmern dabei an alle zuständigen Ämter, Institutionen und Ministerien auf Kreis,- Landes- und Bundesebene sowie an die Landes- und Bundesregierungen gerichtet.

 

Forderung nach Sonderprogrammen und Steuersenkungen

Die Kostenexplosionen stellen für viele Branchen und Unternehmer eine existentielle Bedrohung dar. Der ohnehin schon stark getroffene Mittelstand kann diese Belastungen nicht mehr verkraften. Die ständige Erhöhung bzw. immer neu dazu kommende Steuern belasten die Unternehmen und Endverbraucher enorm. Ein weiteres umlegen dieser Mehrbelastung ist nicht möglich und keinesfalls zielführend. Aufgrund dessen werden sofortige Sonderprogramme und langfristige Steuersenkungen gefordert.

 

Ablauf der Demonstration

Der Treffpunkt der Fahrzeuge ist ab 15.30 Uhr in Annaberg auf dem Kätplatz. Für die Anfahrt soll dabei die B 95, Ernst Roch Straße, genutzt werden. Dort soll den Hinweisen der Ordner gefolgt und die Parkordnung eingenommen werden. Ab ca.16.30 Uhr findet die Abfahrt aller teilnehmenden gewerblichen Fahrzeuge statt. Das Abfahrtssignal wird durch ein lautes Hupkonzert aller Fahrzeuge eingeleitet. Die Fahrstrecke verläuft, unter polizeilicher Begleitung, im Konvoi mit Tempo 30 km/h, über die B 95 Schönfeld bis zum Abzweig Mönchsbad, im Kreisverkehr 1. Ausfahrt in Richtung Wolkenstein und durch das Zschopautal über die B 101 bis zur Kreuzung Heinzebank (B 174). Dort findet um ca. 17.45 Uhr eine 15-minütige Abschlusskundgebung statt. Um ca. 18 Uhr wird die Demofahrt mit einem ca. 3 min andauernden Hupkonzert aller Fahrzeuge beendet. Anschließend erfolgt die individuelle Auflösung und Rückfahrt nach STVO. Alle teilnehmenden Fahrzeuge sind selbstständig mit einem weißen Band an der linken vorderen Fahrzeugseite (Spiegel) zu kennzeichnen. Banner und Demoschilder sind ordentlich zu befestigen und dürfen keine Verkehrsgefährdung darstellen. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass gegen die hohen Kraftstoff- und Energiekosten demonstriert und sich politisch vollkommen neutral verhalten wird. Ebenfalls spielt das Thema Corona bei dieser Veranstaltung keine Rolle und ist zu unterlassen. Außerhalb der Fahrzeuge ist auf die gewünschten Abstände zu achten.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!