• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stromausfall nach Kabelbrand in Aue: Lebensgefahr durch extrem hohen Kohlenmonoxidwert!

Blaulicht Anwohner bemerkten Flammen auf dem Gehweg

Aue-Bad Schlema. 

Am Freitagabend bemerkten Anwohner in der Auer Mozartstraße/Ecke Schwarzenberger Straße, dass Flammen auf dem Gehweg zu sehen waren. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr. Als die Kameraden an der Einsatzstelle eintrafen, waren keine Flammen mehr zu sehen. Es gab jedoch trockene Stellen auf dem Gehweg, obwohl es regnete. Darüber hinaus bemerkten die Anwohner, dass im Haus der Strom ausgefallen war. Der vor Ort alarmierte Stromversorger trennte zirka 50 Haushalte in der direkten Umgebung der Unglücksstelle vom Strom.

Extreme Gefahr durch sehr hohe Kohlenmonoxid-Werte

Bei der Begehung des Hauses schlug der Kohlenmonoxid-Melder der Einsatzkräfte an. Es wurde ein Wert von 400 parts per million gemessen. Bereits ab einem Wert von 100 besteht Lebensgefahr! Die Kameraden betraten daraufhin mit schwerem Atemschutz das betroffene Haus. Da es sich bei Kohlenmonoxid um ein Kriechgas handelt, wird derzeit über eine mögliche Evakuierung der Bewohner der direkten Umgebung der Unglücksstelle beraten. 

Der Stromversorger hat inzwischen eine Baufirma beauftragt, das Kabel auszubaggern, das für den Einsatz verantwortlich ist. Weitere Infos folgen.

Update 23:00 Uhr

Nach 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Alle Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück und haben auch wieder Strom. Eine alte Muffe hat für den Kurzschluss gesorgt. Diese wurde freigelegt und entfernt. Keller und Hauseingänge wurden von der Feuerwehr nochmals auf giftige Gase geprüft und freigegeben.



Prospekte