Studentin kartographiert für den Umweltschutz

Praktikum Umweltpraktikum zum Erhalt des Naturparks Erzgebirge

studentin-kartographiert-fuer-den-umweltschutz
Anke Haupt zeigt Cindy Klink (v.l.) eine Wasserfläche in der Hühnerheide. Foto: Jan Görner

Pobershau. Cindy Klink hat ihr Umweltpraktikum beim Naturpark Erzgebirge/Vogtland begonnen. Das wird seit 27 Jahren von der Commerzbank finanziert. Sie zahlt sowohl die Unterkunft als auch ein monatliches Praktikumsentgelt in Höhe von 255 Euro.

Die Aufgabe der 23-Jährigen aus Elterlein bildet das Kartographieren des Moors in der zwischen Rübenau und Kühnhaide am Erzgebirgskamm gelegenen Hühnerheide. Mittels GPS-Gerät ermittelt sie unter anderem die Standorte von Gräben und überträgt diese in eine Karte.

Am Computer kann sie aus den Daten ein Modell von der Hühnerheide anfertigen. Mit dessen Hilfe will sie gemeinsam mit den Mitarbeitern des Naturparks Möglichkeiten finden, mit denen das einst trocken gelegte Moor wieder vernässt werden kann.

Commerzbank unterstützt das Vorhaben

Anke Haupt ist als Cindy Klinks Betreuerin eingesetzt. Sie hat schon mehrfach mit jungen Frauen des Commerzbank-Umweltpraktikums zusammengearbeitet. "Bislang habe ich nur gute Erfahrungen mit ihnen gemacht. Sie waren uns stets eine wichtige und sehr gute Hilfe", betonte die Marienbergerin.

Cindy Klink sind in ihrem Praktikum die Chance, aktiv zum Schutz des Moors beitragen zu können. Sie studiert Geoökologie in Freiberg und wird in Kürze ihre Masterarbeit schreiben. Hier aufgewachsen ist sie schon seit ihrer Kindheit von der Natur des Erzgebirges begeistert. Deshalb hofft sie auch, nach ihrem Studium in ihrer Heimatregion arbeiten zu können.