• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Swen Enderlein Enduro mit knapp 150 Startern

Motorsport Kenny Riedel hat Heimvorteil genutzt

Zwönitz. 

Zwönitz. Der MC Zwönitz hat nach zwei Jahren Zwangspause den traditionellen Swen Enderlein Enduro-Lauf jetzt wieder durchführen können. "Wir hatten ein top Fahrerfeld mit knapp 150 Startern insgesamt. Die einzelnen Klassen waren gut besetzt sowohl die Hobby- als auch die Sportklasse", freut sich Rennleiter Frank Börner, der zufrieden ist: "Das Wetter hat auch gepasst. Besser hätte es nicht laufen können."

Riedel und Görner des Gastgeberverein erringt den Sieg

Kenny Riedel vom Gastgeberverein ist in der Klasse 4 Sport-Team zusammen mit Florian Görner gestartet. Die Beiden haben sich dort den Sieg geholt. Auf der Heimstrecke habe man natürlich Vorteile, so Riedel. Der 15-jährige sagt: "Man kennt sich gut aus und man weiß, wie man fahren muss." Jetzt ist für ihn erst einmal Sommer-Pause und im September geht es dann weiter: "Dort fahre ich in der Deutschen Enduro-Meisterschaft mit und ich möchte mich bei einem Europameisterschaftslauf ausprobieren."

Auf Platz zwei dieser Kategorie sind Karl Weigelt und Danny Richter gefahren. Wie Karl Weigelt sagt, sei Zwönitz eine schöne Runde. "Es war ein tolles Rennen. Es hat Spaß gemacht und es war für uns ein gutes Training", so der 22-jährige aus Wolkenstein. In der Klasse 3 Sport-Einzel hat sich Nils Viertel den Sieg geholt. Der 21-jährige meint: "Die Strecke in Zwönitz ist auf alle Fälle anspruchsvoll. Durch den losen Boden und den nassen Stein ist diese schwer zu fahren."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!