Tag der Sachsen: Bademädchen und Blaufarbenwerker als Symbolfiguren

Vorbereitung Repräsentieren und neugierig machen gehört dazu

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Der 29. Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema steht unter dem Motto "Herzlich willkommen im Schacht". Zum größten Fest der Vereine und Verbände im Freistaat Sachsen erwarten die Besucher wieder vielfältige Attraktionen. In der Ausrichterstadt Aue-Bad Schlema laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Als Symbolfiguren hat man sich für das Bademädchen und den Blaufarbenwerker entschieden. In diese Rollen schlüpfen Saskia Trzarnowski und Rico Tippner. Die beiden, die auch privat ein Paar sind, repräsentieren, informieren und machen neugierig auf das Festwochenende im September.

Pärchen als Symbolfiguren

Begonnen hat man bereits letztes Jahr damit. "Da gab es schon einmal ein paar Wochenenden in Folge, als wir unterwegs gewesen sind", erzählt Saskia Trzarnowski. Trotz der Termine, die sich immer mehr verdichten, je näher das Event rückt, haben die beiden, die eine kleine Tochter haben, noch Zeit für die Familie. Es lasse sich alles gut einrichten: "Wenn es sich ergibt, nehmen wir Mia-Sophie auch gerne mit und sie freut sich." Mit Blick auf den Tag der Sachsen, meint Trzarnowski schmunzelnd: "Die drei Tage sind fest im Kalender markiert. Das wird schon werden. Was im Einzelnen passieren wird, lassen wir auf uns zukommen."

Mit den Symbolfiguren, die sie verkörpern hat sich das Paar beschäftigt. "Wir haben uns in Büchern belesen und im Internet recherchiert", erzählt Rico Tippner. Wenn man sachsenweit unterwegs ist, hat der eine oder andere schon Fragen und da sei es gut, wenn man Auskunft geben kann, so Trzarnowski.