• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Tauben sind in Zwönitz aufgestiegen

Tauben Symbolisch ein Zeichen gesetzt

Zwönitz. 

Zwönitz. Tauben sind heute vom Platz der Deutschen Einheit in Zwönitz gen Himmel aufgestiegen. Dahinter steckt eine Aktion der FDP Erzgebirge mit Blick auf die für Samstag angemeldete Demonstration der linken Gruppe "Spektrum 360 - Libertäre Linke Erzgebirge". Die FDP-Kreisvorsitzende Ulrike Harzer sagt: "Zwönitz steht schon eine ganze Weile aufgrund von verschiedenen Demonstration in der Öffentlichkeit. Demonstration sind nicht verboten, aber was uns stört ist das, was damit verbunden ist. Gewalt gegen Polizisten und das Gruppen von außerhalb hier her kommen, um de facto Krawall zu machen." Die Liberalen haben selbst bewusst keine Demonstration angemeldet, sondern die Aktion mit den Tauben gestartet. "Wir wollen symbolisch ein Zeichen setzen für das, was wir wollen, nämlich Frieden für diese Stadt", sagt Harzer. In Summe hat man 25 Trauben aufsteigen lassen.

Ein Symbol des Friedens

Was die FDP angeschoben hat, sieht Wolfgang Triebert, Bürgermeister von Zwönitz als gute, vernünftige Sache: "Es ist ein richtiges Symbol, dass man Tauben steigen lässt und damit artikuliert, dass man für Frieden ist und ein friedliches Miteinander. Das sind wir als Stadt auch. Bei der Demonstration, die für Samstag mit bis zu 500 Teilnehmern angemeldet ist, wissen wir nicht, was auf uns zukommt. Wenn man linksautonom und Leipzig hört, dann erzeugt das Bilder im Kopf, die wir in Zwönitz nicht sehen wollen. Wir hoffen, dass es eine friedliche Demonstration wird, wo man sich auch friedlich artikuliert. Dann ist das akzeptabel." Man gehe davon aus, so Triebert, dass die Sommer Oldie, die am Wochenende in der Stadt gefeiert werden, nicht beeinträchtigt sind, da die Laufroute der Demonstration um das Festgelände herum geht.