Tauben: Wenn die Leidenschaft krank macht

GESCHICHTE Heinrich Ficker muss seine Taubenzucht beenden

tauben-wenn-die-leidenschaft-krank-macht
Heinrich Ficker (re.) beim Fachsimpeln mit Udo König über die "Fränkischen Farbtauben". Foto: Leischel

Grünhain. Ein Großer der Rassentaubenzucht muss aus gesundheitlichen Gründen sein Hobby an den Nagel hängen. Heinrich Ficker (81) aus Grünhain traf sich mit dem frischgebackenen Landesehrenmeister des Sächsischen Rassegeflügelverbandes, Udo König (68) aus Zschorlau, um noch einmal über die Taubenzucht zu fachsimpeln.

Ein Hobby mit gesundheitlichen Folgen

Beide vereint ein gemeinsames Schicksal. Udo König leidet an der berüchtigten Taubenzüchterlunge und musste sich bereits 2014 von seinen Tieren trennen. Bei Heinrich Ficker wurde Lungenfibrose (Verlederung der Lunge durch Taubenkot) diagnostiziert.

"Drei Pärchen der Rasse Nürnberger Lerchen mit den Jungtieren verbleiben bei einem Zuchtfreund im Ortsverein und acht Pärchen der Rasse Fränkische Herzschecken erhält ein langjähriger Zuchtfreund aus Lauter. Was in meinem Besitz bleibt sind die vielen Pokale, Auszeichnungen und die umfangreiche Fachliteratur", beteuert Heinrich Ficker, der im Jahr 2016 zum Landesehrenmeister des Sächsischen Rassegeflügelverbandes ernannt wurde.

67 Jahre andauernde Zucht

Heinrich Ficker sammelte 1949 in der Jugendgruppe seine ersten Erfahrungen mit der Taubenzucht und ist seit 1950 Mitglied im Ortsverein. Bis zur Wende gehörte er zehn Jahre der Bezirkszuchtkommission Karl-Marx-Stadt an und hatte zahlreiche Funktionen - wie Zuchtwart - im Ortsverein inne. Seit 1958 gehörte er dem Sonderverein der "Fränkischen Farbentauben" an und war hier 30 Jahre lang 2. Vorsitzender. Auf hohe Auszeichnungen auf großen Ausstellungen, wie in Leipzig, Dresden und im Kreis Schwarzenberg kann er verweisen.

Seit dem Jahre 2007 ist Heinrich Ehrenmitglied im Ortsverein und seit 2010 im Sonderverein "Fränkische Farbentauben". Er ist im Besitz sämtlicher goldenen Ehrennadeln, die der Rassegeflügelverband zu vergeben hat. Letzt bleiben die Erinnerungen. "Nach 67 Jahren erfolgreicher Rassetaubenzucht wurde am 31. Mai die Taubenzucht beendet", so lautete sein letzter Eintrag im Zuchtbuch.