Teambildung wird beim EHV Aue groß geschrieben

Handball Ein Besuch unter Tage mit den Handballkollegen

teambildung-wird-beim-ehv-aue-gross-geschrieben
Die Spieler des EHV Aue sind ins Besucherbergwerk Markus-Semmler eingefahren. Foto: Ralf Wendland

Lößnitz. Neben dem Training stehen in der Vorbereitungsphase beim Handball-Zweitligist EHV Aue auch Dinge an, mit denen man gemeinsam Freizeit gestaltet.

Zuletzt ist die Mannschaft am Samstag ins Besucherbergwerk Markus-Semmler in Bad Schlema, Schacht 15IIb, eingefahren. Trainer Stephan Swat erklärt: "Früh haben wir trainiert, dann gemeinsam Mittag gegessen und der Ausflug ist eine der Maßnahmen, wo die Jungs Spaß haben dürfen in der Vorbereitung."

Das erste Mal im Bergwerk

Das Ganze trage zur Teambildung bei, so der Coach. Für Nicht-Erzgebirgler, wie Neuzugang Jort Neuteboom ist das Einfahren unter Tage Neuland gewesen. Der 26-jährigen Rechtshänder meint: "Es ist sehr interessiert für mich, wie das unter Tage so läuft."

Letzte Saison hat Neuteboom bei TuS Ferndorf gespielt und hat in der Serie 63 Tore erzielt. "Das war mein erstes Jahr in Deutschland in der 2. Bundesliga", erzählt Neuteboom, der sich, wie er selbst sagt, bewusst für Aue entschieden hat: "Aue spielt schon sehr lange 2. Bundesliga und hat eine sehr gute Mannschaft. Ich glaube, dass ich mich hier selbst viel besser weiterentwickeln kann und ich habe das Gefühl, gut angekommen zu sein."

Vorbereitungsspiel gegen HC Einheit Plauen

Mit Jort Neuteboom verstärkt ein 14-facher holländischer Nationalspieler das Team in der Abwehr. Sein Vertrag ist für die nächsten zwei Jahre geschlossen. Das erste Vorbereitungsspiel steht für den EHV am heutigen Freitag an: und zwar spielt man 19:30 Uhr in Plauen gegen den HC Einheit Plauen.