• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Teilnehmer aus ganz Deutschland kommen zur Sommerakademie

Klöppeln "Das Spiel mit den Fäden ist faszinierend"

Schneeberg. 

Schneeberg. Bei der 11. Schneeberger Sommerakademie im Klöppelzentrum der "Goldnen Sonne" sind jetzt eine Woche lang Klöpplerinnen aus ganz Deutschland zusammengekommen und haben einen der vier Kurse belegt.

Auch die 6-jährige Charlotte klöppelt mit

Sylvia Töpritz kommt aus Köthen, klöppelt schon zwölf Jahre und ist seit zehn Jahren bei der Sommerakademie mit dabei. Warum sie immer wieder nach Schneeberg kommt? "Das Programm ist ein Rund-um-Paket, was einfach passt. Die Kurse von Steffi Schmat belege ich, weil ich dort in kürzester Zeit die verschiedenen Techniken lerne."

Diesmal hatte Sylvia Töpritz ihre kleine Tochter Charlotte mit dabei, was eigentlich nicht üblich ist. Die Sechsjährige klöppelt mit Unterstützung jetzt auch schon seit zwei Jahren. "Charlotte hat mich begleitet, da sie sonst allein zuhause gewesen wäre. Ihr Vater ist auf Montage und die Oma ist krank", erzählt Sylvia Töpritz.

"Klöppeln ist eine Berufung"

Textildesignerin und Klöppellehrerin Steffi Schmat hat sich bei der Sommerakademie der russischen Bänderspitze gewidmet. Unterricht gibt die 54-jährige für ihr Leben gern und sie leibt das Spiel mit den Fäden. Schmat sagt: "Klöppeln ist eine Berufung. Das Spiel mit den Fäden fasziniert mich und ich liebe die unterschiedlichen Klöppeltechniken. Es ist spannend, das aus zwei Grundbewegungen so eine Fülle an Mustern entstehen kann."

Jede Region habe eine spezielle Antwort auf die Frage gefunden, wie man mit zwei Grundbewegungen eine Fläche interessant gestalten und füllen kann. Drehen und Kreuzen, darauf baue sich alles andere auf, sagt Schmat. Das Erstaunliche bei der ganzen Sache sei, dass sich das Klöppeln nur auf Europa beschränkt.



Prospekte