Teilnehmerrekord bei der Stadtmeisterschaft

Tischtennis 93 Starter aus 35 Vereinen nahmen in Thum teil

teilnehmerrekord-bei-der-stadtmeisterschaft
Max Flath (hinten) vom SSV Zschopau verkaufte sich im B-Turnier recht solide. Foto: Thomas Fritzsch

Thum. Hochbetrieb von Tischtennisenthusiasten herrschte an den sechs Platten in der Sporthalle an der Wiesenstraße bei der 43. Auflage der offenen Thumer Stadtmeisterschaften. Insgesamt 93 Teilnehmer, so viele wie lange nicht mehr, aus Sachsen, Thüringen und Baden-Württemberg zog das Traditionsturnier an. Dementsprechend lange wurden die rund 300 Entscheidungen im Einzel und Doppel mit den erstmals bei der Stadtmeisterschaft verwendeten neuen Plastikbällen ausgeschmettert.

Bis in die Nacht hinein

Bis in die späten Abendstunden zog sich das B-Turnier für die 61 Spieler bis zur 2. Bezirksliga am Samstag hin. Und da triumphierte um 22.30 Uhr nach über 13 Stunden Wettkampf René Willsch (VfB Jagstheim) im Einzel gegen den nervenstarken Sven Meyer (SV Stenn).

Erst aufgrund des Doppel.-K.-o.-Systems im zweiten Finale setzte sich der Baden-Württemberger mit 3:1-Sätzen durch. Auf den dritten Platz kam der total erschöpfte Andreas Morgner (TV Ellefeld). Den Stadtmeistertitel im Doppel sicherten sich Meyer/Klugert (SV Stenn) in souveräner Manier.

Sieg geht an Altenburg

Die Titel beim hochklassigen A-Turnier haben sich allesamt die Aktiven vom SV Aufbau Altenburg am Sonntag im Einzel als auch im Doppel geschnappt. In dem bis zur Mitteldeutschen Oberliga umfassenden 32er Teilnehmerfeld dominierte Steffen Wagner die äußerst starke Konkurrenz.

Der Thüringer setzte sich in einem Klasse-Finale mit 3:1 gegen Mannschaftskollege Horst Voigt nach rund acht Stunden Spielzeit durch. Am weitesten kamen mit dem Viertelfinaleinzug Chris Ullmann (Gornsdorf) und Ivo Wunderlich (Annaberg). Für beide kam jedoch das Aus gegen die späteren Einzel-Finalisten.