Testroet will weiter Gas geben

Fussball FC Erzgebirge Aue fährt nach Regensburg

Aue. 

Aue. Dieser Ausfall schmerzt: Die Veilchen müssen voraussichtlich in den restlichen drei Punktspielen auf Philipp Zulechner verzichten. Der 29-jährige Stürmer hat sich am vergangenen Sonntag gegen den VfL Bochum einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen und musste deshalb bereits in der 23. Spielminute vom Platz. Zuvor hatte Zulechner am Sonntag den ersten Führungstreffer erzielt. Bereits in dieser Woche hat er mit einem Reha-Programm begonnen. Der österreichische Stürmer war erst im Winter ins Erzgebirge gekommen und hat in sieben Spielen, die er für den FCE bestritten hat, vier Tore erzielt. Der Verein hat ihn bis Juni 2020 gebunden.

Wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt getan

Ungeachtet des schmerzhaften Ausfalls geht es für die Lila-Weißen heute zu Jahn Regensburg. Nach dem 3:2-Heimsieg gegen den VfL Bochum ist die Stimmung unter den Veilchen und ihren Anhängern gut. Durch den Dreier haben die Schützlinge von Cheftrainer Daniel Meyer einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Doch geschafft ist er noch nicht, sagt Stürmer Pascal Testroet: "So lang es noch nicht hundertprozentig durch ist, sollte keiner vom Gaspedal gehen."

Regensburg schwebe auch auf einer Euphoriewelle, denn sie haben den Klassenerhalt schon geschafft. Aber Regensburg werde sicherlich weiter nach vorn spielen wollen. Ein bisschen Schützenhilfe von anderen Mannschaften wäre aber nicht schlecht, meint Testroet.

Veilchen-Biker ebenfalls vor Ort

Mehrere tausend Fans werden die Lila-Weißen in die Donaustadt begleiten. Das erste Gästeticketkontingent war innerhalb kurzer Zeit vergriffen. Mit dabei sind auch die Veilchen-Biker. Gemeinsam wird von Aue nach Regensburg gefahren. Der Start erfolgte am heute 7.30 Uhr am Erzgebirgsstadion. Die Tour wird vom FC Erzgebirge Aue und dem Förderkreis begleitet. In Regensburg stehen Sonderparkplätze zur Verfügung. Auch die Bikersachen werden während des Spiels sicher aufbewahrt. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt.

Auch wenn der offizielle Startschuss an der Heimspielstätte im Lößnitztal erfolgte, werden sich auf dem Weg nach Regensburg, unter anderem im Vogtland weitere Motorradfreunde hinzu gesellen. Die Rückfahrt könne jeder individuell gestalten.