• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Thalheim kauft ehemaliges Gymnasium

Investition Montessori-Schule ist bislang nur in dem Gebäude untergebracht

Thalheim. 

Thalheim. Der Stadtrat beschloss kürzlich in einer nichtöffentlichen Sitzung, dass die Stadt das marode Gebäude des ehemaligen Gymnasiums kauft. Die Kosten dafür liegen bei 100.000 Euro. Das Bauwerk verfügt über eine Fläche von 4000 Quadratmetern. Der Großteil davon ist jedoch leerstehend und in einem baufälligen Zustand. Nur etwa ein Zehntel der Fläche wird von der Montessori-Schule, dem einzigen Mieter, genutzt.

Unklar ist jedoch noch, wie das Gebäude zukünftig genutzt werden soll. Als Erstes soll das Gymnasium laut Bürgermeister Nico Dittmann für den Winter gesichert werden. Außerdem möchte er die Lebenshilfe Chemnitz als Mieter für die Montessori-Schule mit einem langfristigen Vertrag binden. Weiterhin befasse sich die Stadtverwaltung mit einem konkreten Nutzungskonzept. Eine Überlegung des Bürgermeisters ist es, dort Sozialwohnungen einzurichten.

Immobilie schon mehrmals verkauft worden

Das frühere Gymnasium steht seit 2004 leer. Damals befand es sich im Besitz des ehemaligen Landkreises Stollberg. Ein Jahr später wurde es erstmalig für 90.000 Euro versteigert. Im Jahr 2014 kam das Gebäude erneut unter den Hammer. Der aktuelle Verkauf fand im Rahmen eines Bieterverfahrens mit dem Insolvenzverwalter der Immobilie statt. Die Jugendstätten Stocker, die ehemaligen Betreiber der Montessori-Schule, mussten Insolvenz anmelden. Im Sommer dieses Jahres beauftragte der Stadtrat die Kommune, am Bieterverfahren teilzunehmen. Der Bürgermeister unterstrich schon damals, wie wichtig es sei, dass dem neuen Besitzer das Wohl der Stadt am Herzen liegen würde. Er wollte vermeiden, dass es zum Spekulationsobjekt werden würde.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!