Thalheim will einen Kinderbürgermeister wählen

Demokratie Partner ist die Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

thalheim-will-einen-kinderbuergermeister-waehlen
Foto: kali9/Getty Images

Thalheim. Bürgerbeteiligung sollte schon sehr früh beginnen, meint jedenfalls Bürgermeister Nico Dittmann und griff die Idee zur Schaffung eines "Kinderbürgermeisters" auf. Mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und dem Programm "Demokratie in Kinderhand" fanden die Thalheimer Partner für die Umsetzung dieses Projektes.

Kinder müssen erst lernen, wie Demokratie funktioniert

Als eine von vier sächsischen Gemeinden bekam Thalheim den Zuschlag für eine erste finanzielle Förderung für das Jahr 2017. Bevor ein "Kinderbürgermeister" gewählt werden kann, muss die junge Generation aber erstens beteiligt und zweitens mit den Instrumenten der Demokratie vertraut gemacht werden.

Dieses geschah im vergangenen Herbst. Zwei Mitarbeiter der DKJS führten mit den gewählten Klassensprechern und Streitschlichtern aus den Grundschulklassen sowie der fünften und sechsten Klassen der Oberschule einen Ideenwettbewerb durch. Die Fragen lauteten: "Was möchtet ihr in Thalheim verbessern? Was fehlt euch in eurer Stadt?" Am Ende des Vormittags hatten die Mädchen und Jungen vier Projekte soweit bearbeitet, dass darüber abgestimmt werden konnte.

Kinder haben allerhand Ideen

Die Kinder stellten ihre Ergebnisse vergangene Woche im öffentlichen Teil der Stadtratssitzung vor. Die Wünsche der Kinder reichten von Erlebnisbad über Spielplatz bis zu Konzerthalle und Kino. Fazit: Demokratie ist nicht nur ein Wort, Demokratie lebt - vor allem auch von und mit jungen Leuten.