Thalheimer bei Plänen zur Stadtentwicklung beteiligt worden

Programm Umsetzung nachhaltiger Stadtentwicklungsstrategien

Thalheim. 

Thalheim. Auch in Zukunft stehen in Sachsen Mittel aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Damit werden Kommunen unterstützt, investive und nicht-investive Vorhaben zur Stadtentwicklung durchzuführen und strukturelle Defizite zu überwinden.

 

Verschiedene Maßnahmen geplant

Die Stadt Thalheim beabsichtigt die Umsetzung nachhaltiger Stadtentwicklungsstrategien im Rahmen der EU-Strukturfondsförderung 2021 bis 2027. Das EFRE-Programm hat drei zentrale Handlungsfelder: die Verringerung der CO2-Emissionen, die Verbesserung der Stadtökologie sowie die wirtschaftliche und soziale Belebung. Geplant sind in Thalheim unter anderem die Förderung der Radverkehrsinfrastruktur entlang des Zwönitztal-Radweges, die Belebung des Freizeitgeländes "Erzgebirgsbad" sowie die Begrünung von Verkehrsflächen. Das Gebiet umfasst in Thalheim den Stadtkern und angrenzte Teilgebiete. Der Kostenumfang beläuft sich rund 4,8 Millionen Euro.

 

Stadtrundgang um Pläne vorzustellen

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung hat es mit interessierten Bürgern einen Stadtrundgang gegeben. "Dabei haben wir die geplanten Maßnahmen vorgestellt", erklärt Lydia Niese, Planerin bei der Steg-Stadtentwicklung in Dresden. Dazu gehört auch ein Projekt im Bereich der Lebenshilfe-Kindertagesstätte. "Dort soll es eine inklusive Gestaltung geben mit Spielgeräten, die für alle Kinder, ob mit oder ohne Beeinträchtigung, nutzbar sind", so Niese. Vorgesehen ist auch, den Rathaus-Komplex zur Verbesserung der energetischen Bilanz zu sanieren.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!