Thalheimer Kreisverkehr: Es besteht Hoffnung!

Projekt Bürger wünschen sich schon lange eine neue Verkehrsführung

Thalheim. 

Thalheim. Die Verkehrsführung im Zentrum von Thalheim erfordert die ganze Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer. In dem Bereich, wo die Stollberger-, die Chemnitzer- und die Hauptstraße aufeinandertreffen, wünscht man sich schon lange eine Veränderung - ein Kreisverkehr wird favorisiert. Dieses Projekt war bereits vom Tisch, doch es besteht noch Hoffnung. Wie Thalheims Bürgermeister Nico Dittmann erklärt, arbeite man daran.

Kreuzung gehört nicht der Stadt

Die Bauanfrage liege aktuell beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) vor. Das Problem sei, so Dittmann, dass die Kreuzung nicht der Stadt gehört. Es könne ein Kreisverkehr nicht einfach so gebaut werden. Für die Staatsstraße (S257) ist der Freistaat Sachsen zuständig und für die Bundesstraße (B180) ist es der Bund.

Warten auf Entscheidung des Landesamtes

Aktuell betrachtet man den Kreisverkehr als Teil eines größeren Projektes, denn es gibt zwei weitere Vorhaben. Dazu gehören, die Verlegung der Bundesstraße 180 zwischen Thalheim und Stollberg und die Sanierung der Bundesstraße 180 in Thalheim an der Chemnitzer Straße. Was den Kreisverkehr und den Straßenbau angeht, so sei man guter Dinge, sagt Dittmann. Jetzt heißt es abwarten und sehen, wie die Antwort und die Entscheidung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ausfallen wird ob positiv oder negativ in Fragen Kreisverkehr.