Thalheimer Stadtchor wird 30 Jahre

ausblick Zahlreiche Jubiläumskonzerte sind geplant

Thalheim. 

Thalheim. Im Jahr 2020 begeht der bekannte Stadtchor Thalheim sein 30-jähriges Jubiläum. Dies wollen die Choristen mit verschiedenen Veranstaltungen über das Jahr verteilt feiern. Die erste davon wird das große Konzert mit dem jungen Kammerorchester "The Chambers" aus Köln sein. Es beginnt am 7. März 2020 17 Uhr in der evang.-luth. Kirche zu Thalheim. Unter dem Titel "Singend und klingend über das Erdenrund" veranstalten die insgesamt mehr als 50 Musikanten eine Reise über alle Kontinente unserer Erde. Chor und Orchester werden eigene Programme bieten, aber auch wieder gemeinsam musizieren.

Es soll in verschiedenen Sprachen gesungen werden

Dabei planen die Choristen, auch in vielen verschiedenen Sprachen zu singen. Karten gibt es in Thalheim bei der Apotheke am Rathaus, im Pfarramt sowie über alle Choristen. Auch im Netz kann man sich bei eventim.de und reservix.de Karten kaufen. Es könnten außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke sein. Mit den jungen Philharmonikern aus Köln - alles studierte Musiker - hatten die Thalheimer schon 2018 im "Bürgergarten" Stollberg ein umjubeltes Konzert gegeben.

Großartige Werke wie das Finale der Chorfantasie von Ludwig van Beethoven oder auch Opernchöre erklangen und begeisterten das Publikum. Diesmal sollen internationale Titel aus vielen Ländern gemeinsam zur Aufführung kommen. Der Leiter der Chambers, Artiom Kononow, steht dazu mit Chorleiterin Uta Loth in regem Austausch. Das international renommierte Ensemble verfügt über ein weitgefasstes Repertoire klassischer und populärer Musik, wobei die Programme von virtuos vorgetragenen Solos über Werke für Kammerorchester bis hin zu Evergreens der Popmusik reichen.

Die "Chambers" verzaubern das Publikum, indem sie beliebte Melodien durch ein einzigartiges Kaleidoskop von Interpretationen in einem Spektrum völlig neuer Farben erstrahlen lassen. Feinste Sensibilität in Interpretation und Zusammenspiel, höchste technische Perfektion in der Instrumentalbeherrschung und beispielhafte solistische Virtuosität zeichnen das international besetzte in Köln ansässige Ensemble aus. Als Besonderheit wird diesmal ein Panflötenspieler dabei sein.